1718330

Facebook macht Newsfeed zur "persönlichen Zeitung"

08.03.2013 | 06:27 Uhr |

Facebook hat gestern auf einer Pressekonferenz in seinem Hauptquartier im kalifornischen Menlo Park eine Neuerung des Newsfeeds angekündigt.

 Anstatt alle Neuheiten wie Status-Updates, Likes, Links, Bilder oder Musik in einen einzigen Feed zu packen, sollen in Zukunft mehrere konfigurierbare Feeds jeweils spezielle Nachrichten anzeigen. "Wir versuchen, jedem in der Welt seine eigene, persönliche Zeitung zu geben," erklärt Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Die Feeds sortieren dabei nach Art, Quelle und Veröffentlichungsdatum für die Einordnung. So soll ein Feed nur Bilder enthalten, andere nur Neuheiten über Musik oder Spiele. Die Statusmeldungen von Freunden lassen sich ebenso sortieren, in die von "allen Freunden" oder nur den "engen Freunden", auch lassen sich Nachrichten von Seiten, denen man nur folgt, extra ausgeben. Der bisherige allgemeine Feed soll aber bestehen bleiben und wie die Titelseite einer Zeitung wirken. Wer tiefer in sein Facebook eintauchen will, muss quasi "umblättern". Laut Zuckerberg soll das Design auf Desktop-PC, Tablet und Smartphone konsistent sein, das visuelle Erlebnis werde betont, in dem etwa die zu einem Link präsentierten Miniaturbilder größer werden.

Die neuen Funktionen liefert Facebook ab sofort aus, die Umstellung wird einige Wochen in Anspruch nehmen. Mit dem neuen Ansatz will Facebook anscheinend versuchen, die durchschnittliche Nutzungsdauer von der zeit täglich 22 Minuten zu erhöhen, um höhere Werbeerlöse erzielen zu können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1718330