2097646

Update: Facebook dementiert eigenen Musik-Dienst

09.07.2015 | 14:00 Uhr |

Startet Facebook einen eigenen Musik-Streaming-Dienst à la Apple Music? Und vorher noch ein Musik-Video-Angebot?

Update 10. Juli

Facebook hat gegenüber //www.theverge.com/2015/7/9/8922415/facebook-music-streaming-nope:The Verge die eigenen Pläne zum neuen Musik-Streaming-Dienst dementiert. Laut einer Pressesprecherin will Facebook in der nächsten Zukunft nicht im Bereich der Streaming-Dienste mitmischen. 

Ursprünglicher Anlass war ein Bericht der Technik-Nachrichten-Webseite The Verge darüber, dass Facebook mit den großen Musik-Labels Sony Music Entertainment, Universal Music Group und Warner Music Group gesprochen habe. Prompt entwickelte sich aus dieser Nachricht das Gerücht, dass Facebook seinen eigenen Musik-Streaming-Dienst plane, wie Business Insider berichtet.

Damit würde Facebook nach Apple mit seinem Apple Music in den hart umkämpften Markt der Musik-Streaming-Dienste einsteigen. Und ein neuer Konkurrent für etablierte Anbieter wie Spotify oder noch relativ junge Angebote wie Tidal werden.

Auch Musik-Videos

Beim Musik-Streaming allein solle es aber nicht bleiben, Facebook wolle den Musikstreaming-Dienst demnach um ein Musik-Video-Angebot ergänzen und dieses in seinen Videobereich einbinden. Bei den Videos teste Facebook gerade mit ausgewählten Medienpartnern das Einbinden von werbefinanzierten Video-Inhalten.

Facebook befinde sich mit seiner Planung für den Audio-Streaming-Dienst aber noch in einem sehr frühen Stadium. Der Musik-Video-Bereich innerhalb von Facebook könnte dagegen aber schon in den nächsten Monaten starten, wie die auf das Musik-Geschäft spezialisierte Webseite Musically.com erfahren haben will.

Der Musik-Video-Bereich von Facebook dürfte rechtlich ähnlich gestaltet sein wie die Musik-Videos von Youtube: Facebook dürfte also vermutlich Lizenzgebühren an die Musikrechte-Inhaber zahlen, die dafür vollständige Musik-Videos hochladen. Die Nutzer des Musik-Video-Angebots müssten sich dafür eigens anmelden und einen individuellen Zugang erhalten.

Dass Facebook einen Musik-Streaming-Dienst starten will, gibt einem anderen Gerücht neue Nahrung: Nämlich dass Facebook Spotify kaufen könnte. Damit würde Facebook sofort einen etablierten und funktionierenden Musik-Streamingdienst besitzen. Facebook hat in der Vergangenheit bereits einige eingeführte Unternehmen übernommen: Whatsapp , Oculus VR und Instagram . Die Übernahme von Spotify oder vielleicht auch Rdio würde deutlich weniger kosten als die von Whatsapp.




0 Kommentare zu diesem Artikel
2097646