2184495

Fälschung: Fotos von Lightning Earpods aus China

21.03.2016 | 16:31 Uhr |

Bereits im letzten Jahr sind Gerüchte aufgetaucht, das nächste iPhone könnte ohne die Kopfhörer-Buchse auskommen.

Die herkömmliche Kopfhörerbuchse im iPhone ist 3,5 Millimeter dick. Da aber für den iPhone-Hersteller selbst jeder Mikrometer beim Design zu viel ist, kursieren seit langem die Gerüchte, das nächste iPhone könnte ohne die Buchse auskommen. Dafür müsse der Lightning-Anschluss herhalten und für Ton-Beschallung in den Kopfhörern sorgen. Technisch gesehen ist dem keine Hürde mehr gesetzt – Lightning kann deutlich mehr als der herkömmliche Dock noch im iPhone 4S, das Audio-Output ist auf jeden Fall dabei.

Diese Entwicklung sollten die neuen Bilder bestätigen, die dieses Wochenende in den Tiefen des Netzes aufgetaucht sind. Zwei Bilder aus zwei verschiedenen Quellen zeigen die Earpod-Kopfhörer mit einem Lightning-Anschluss. Man könnte meinen, das Gerücht sei damit bestätigt und das iPhone 7 kommt ohne Kopfhörer-Buchse. Doch zu früh gefreut. Bei dem einen Bild, gefunden bei 9to5mac , hat sich der eigentliche Autor gemeldet und bestätigt , dass das Bild eine Photoshop-Montage war. Gleichzeitig damit ist ein anderes, aber sehr ähnliches Bild aus China aufgetaucht, das wohl auch die Lightning-Kopfhörer zeigen sollte . Doch der aufmerksame Betrachter wird sofort skeptisch: Die vermeintlichen Kopfhörer haben keine Fernsteuertasten auf dem Kabel. Zudem sehen sie auf dem Foto ungewöhnlich lang aus. Eher unwahrscheinlich, dass Apple die praktische Erweiterung bei den eigenen Earpods kappt, daher lässt sich schließen, dass das Bild eine eher ungeschickte Photoshop-Retusche ist, keine reale Neuerung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2184495