1038760

Brabus "iBusiness": Luxuslimousine mit Apple-Steuerung

24.08.2010 | 07:33 Uhr |

Mit Apple-Geräten lässt sich in einer veredelten S-Klasse von Brabus die Bordelektronik bedienen. Der Tuner aus Bottrop hat im Modell "iBusiness" die nach eigenen Angaben weltweit erste komplette Fahrzeugintegration für iPhone, iPad und iMac geschaffen.

So können Passagiere vom Fond aus Navigation, Musikanlage, Telefon und weitere Funktionen des Command-Systems mit den Multimedia-Geräten steuern. Auch die Innenbeleuchtung, die Brabus für den Luxusliner entwickelt hat, ist an das System gekoppelt.

Brabus hat bei der Apple-Integration nicht nur an der Software gearbeitet, sondern auch das Fahrzeug selbst modifiziert. So gibt es in der Mittelkonsole des Fonds spezielle Einschübe zur sicheren Aufbewahrung und zum Laden von iPhone, iPod und iPad sowie eine Halterung für drahtlose Tastaturen und eine Funkmaus. Aus der Rücklehne der Vordersitze lassen sich kleine Schreibtische mit Befestigungssystemen für die Apple-Geräte ausklappen. Zu dem in einer eigenen Schublade im Kofferraum untergebrachten Computer gehört ein 15-Zoll-Monitor, der auf Knopfdruck vom Dachhimmel herunter klappt.

Für das gesamte Multimedia-System verlangt der Tuner rund 48 000 Euro. Die Basisausstattung für ein iPad, Tastatur und Fahrzeugintegration gibt es für etwa 8900 Euro. Zur Demonstration hat Brabus den "iBusiness" auf Basis des hauseigenen SV12 R BiTurbo 750 aufgebaut, den ein Zwölfzylinder mit 552 kW/750 PS auf bis zu 340 km/h beschleunigt. Auf Wunsch kann die Apple-Technologie dem Tuner zufolge aber auch in jede konventionelle S-Klasse - vom S 350 bis zum S 65 AMG - eingebaut werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1038760