986628

Fairplay geknackt: Zwei Techniken entfernen Apples Kopierschutz

22.02.2008 | 13:54 Uhr |

In Cupertino dürften die Telefone in den letzten Wochen heiß laufen: Zum Ärger der Musikfirmen ist der Kopierschutz im iTunes Store gekaufter Titel nicht mehr sicher.

Programme, um das DRM (Digital Rights Management) "Fairplay" unter Windows zu entfernen, gab es in der Vergangenheit fast durchgehend, am Mac waren längere Zeit keine mehr bekannt geworden. Seit Anfang des Jahres aber sind wieder zwei Techniken für Mac-OS X in freier Wildbahn zu finden, schreibt die französische Seite MacBidouille.

Für die erste Methode müsse der Käufer sich im iTunes Store mit seinem Account anmelden, das zuständige Programm überwache dann während des Abspielens von DRM-geschützten Titeln den Arbeitsspeicher des Macs und lese die entsperrten Musikdaten aus, erklärt MacBidouille . Die zweite Methode sei deutlich radikaler: Sie könne über Reverse-Engeneering jede AAC-Datei vom Kopierschutz befreien, indem sie die DRM-Informationen aus dem Code des Musikstückes entferne - ohne dafür iTunes, Quicktime-Bibliotheken und ein Benutzerkonto im iTunes Store zu benötigen. Apples Anwälte haben in den vergangenen Wochen mehrere Briefe verschickt, um die Verbreitung von Links auf solche Programme in Foren und auf internationalen Mac-Seiten zu verhindern. Nach eigenen Angaben ist der Betreiber des iTunes Store vertraglich daran gebunden, die Funktionsfähigkeit des DRM zu gewährleisten. Die Rechteinhaber könnten sonst innerhalb kurzer Zeit verlangen, ihre Musik aus dem Online-Laden zu entfernen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
986628