1907986

Fernsehgerätehersteller Loewe: Übernahme vorerst geplatzt

26.02.2014 | 07:46 Uhr |

Die unter der Panthera GmbH gebündelten Erwerbsgesellschaften Loewe Verwaltungs-GmbH, New Loewe GmbH und Loewe Manufaktur GmbH sind von der zuvor angekündigten Loewe-Transaktion zurückzutreten.

Den überraschenden Rücktritt von der Übernahme des Fernsehgeräteherstellers Loewe hat die Investorengruppe Panthera damit begründet, dass vertraglich vereinbarte Vollzugsbedingungen, wie die Freigabe der Sicherheiten oder  des Markennamens Loewe, an den verkauften Vermögensgegenständen durch die Banken der Verkäuferseite nicht rechtzeitig erfüllt worden seien. Daher habe die Investorengruppe das operative Geschäft nicht aufnehmen können. Nach den Worten von Stefan Kalmund (Vertreter der Panthera-Gesellschaften) möchte man aber die Rettung der ”großartigen Marke” Loewe unter modifizierten Bedingungen weiterverfolgen. Zu der Münchner Investorengruppe gehören ehemalige Manager von Apple sowie Bang & Olufsen.

Das Kronacher Unternehmen Loewe dagegen führt als Begründung für die bisher gescheiterte Übernahme an, dass die Investorengruppe das Geld für den Kauf nicht zusammen bekommen habe, was Panthera wiederum bestreitet. Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung sei Panthera auch dann nicht mehr an der Übernahme interessiert, wenn die Banken die Sicherheiten wider Erwarten doch rasch freigeben sollten. Dagegen wiederum will sich die insolvente Loewe AG gerichtlich wehren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1907986