2129280

Festplatte mit integriertem Rettungstool

01.10.2015 | 14:17 Uhr |

Data Rescue One: Einen Rettungs-USB-Stick oder eine Festplatte mit installiertem Data Rescue bietet der neue Service von Prosoft.

Bekannt und etabliert als Datenrettungstool ist Data Rescue 4 von Prosoft Engineering schon lange, auch wir haben das Tool in unterschiedlichen Versionen getestet und für gut befunden. Nun bietet die kalifornische Entwicklerschmiede eine integrierte Lösung an , ausgehend von einem USB 3.0-Stick mit 16 (12) GB Speicherplatz zum Preis von 59 US-Dollar, auf dem sich das Programm zur Datenrettung Data Rescue 4 bereits befindet. Der Anbieter verspricht, dass man weitere Software weder erwerben noch installieren muss, sondern über das externe Laufwerk direkt mit einer Datenrettung beginnen kann, ob es verlorene oder versehentlich gelöschte Fotos, Musik, Dokumente oder andere wichtige Daten sind.

Deutlich mehr Speicherplatz bietet die Lösung Dr One 500 GB in einer stylisch designten Festplatte in rotem und rostfreiem Aluminium. Hierfür zahlt man dann schon 149 US-Dollar, für die entsprechende Lösung mit 1 TB muss man 179 US-Dollar hinlegen. Das Angebot für Profis heißt Dr One 1TB Professional mit jährlicher Update- und Serviceverlängerung zum Preis von 419 US-Dollar (jährlich) mit unbegrenztem Wiederherstellungslimit. Diese Festplatte kommt in schwarzer Farbe mit rotem Kreuz zum Nutzer. In allen Fällen wird mindestens OS X 10.7.5 oder höher vorausgesetzt. Ferner erforderlich ist ein Mac mit Intel Core 2 Duo oder schneller sowie USB 2.0 oder 3.0. Support wird in allen Fällen online, für die Festplattenlösungen auch telefonisch angeboten. Unterstützt werden die Dateisysteme HFS plus (Mac) sowie FAT und NTFS (Windowspartitionen). Außerdem sollen die angeschlossenen Laufwerke drohende Ausfälle der Mac-Festplatte registrieren und melden können. Welche Dateiarten und Medien unterstützt werden, lässt sich auf der Homepage des Anbieters nachlesen.

Bestellt werden kann auch nach Deutschland, die Bezahlung erfolgt auf den üblichen Wegen insbesondere per Kreditkarte, über Paypal oder über einen Amazon-Account. Leider lässt sich nur bei Fertigstellung der Bestellung herausfinden, ob und mit wie viel US-Dollar der internationale Versand zu Buche schlägt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2129280