1378903

Festplattenpreise bleiben weiter hoch

14.02.2012 | 07:12 Uhr |

Die Flutkatastrophe in Thailand hat auch weiterhin Auswirkungen auf den IT-Markt, beschreiben die Marktforscher von IHS iSuppli und Coughlin

Festplatte mit Objektinfo
Vergrößern Festplatte mit Objektinfo

Zwar hätten die betroffenen Fabriken wieder ihre normale Produktionskapazität erreicht, die Vorratslager seien aber weiterhin schlecht bestückt und würden erst im dritten Quartal 2012 wieder voll sein. Demzufolge blieben die Preise für Festplatten weiterhin hoch und würden auch bis 2014 auf dem Niveau verweilen. Im Jahr 2012 würden die Preise um 20 bis 30 Prozent über dem Niveau von vor der Flut liegen, errechnet Coughlin, im vierten Quartal 2011 hätten die Hersteller 26 Prozent weniger Vorräte gehabt als im Jahr zuvor, behauptet IHS iSuppli. Herstellern wie Western Digital und Seagate hätten materielle Schäden von insgesamt einer Milliarde US-Dollar in ihren Fabriken erlitten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1378903