977836

Festplattenhersteller stillen Speicherhunger

27.09.2007 | 11:00 Uhr |

Mac-OS X 10.5 steht vor der Tür und damit beginnt für den Anwender auch ein neues Zeitalter der Datensicherung. Erstmals integriert Apple ein Backup-Programm in das System, mit dem sich auch unterschiedliche Versionen einer Datei speichern lassen. Wer das regelmäßig macht, wird schnell mit dem Speicherhunger seiner Festplatte konfrontiert. Iomega und LaCie bieten nicht nur für diesen Einsatzzweck neue Laufwerke auf der Apple Expo in Paris an.

RAID-Systeme für hohe Datensicherheit

Mit der UltraMax Pro Desktop-Reihe bietet Iomega ein RAID-System an, das eine Gesamtkapazität von 1500 Gigabyte besitzt und über USB 2.0 oder FireWire (400/800) Anschluss an einen Computer findet, als Modi kann der Benutzer zwischen RAID 0, RAID 1, Spanned und Simple wählen. Als weitere Variante gibt es auch ein Modell mit eSATA-Port und USB 2.0-Port, beide Modelle kosten 579 Euro inklusive Anschlusskabel. Mehr Platz bietet LaCie 2big Triple - in diesem Stand-alone-RAID-System sind zwei 1 GB Festplatten verbaut. Auch hier können Computer per USB 2.0 oder FireWire (400/800) angeschlossen werden, das LaCie-Gerät unterstützt ebenfalls vier RAID-Modi, als Preis nennt der Hersteller 409 Euro - deutlich günstiger als der Mitbewerber. Beide Fabrikanten legen Retrospect Express als Backup-Software bei.  

Mehr Speicher für Privatanwender

Zu Hause mag es weniger um Datenredundanz auf den Festplatten gehen, sondern einfach nur um Platz. Gerade digitale Medien verbrauchen viel Speicherplatz und sollen überdies auch an mehreren Computern genutzt werden können. LaCie bietet für diese Einsatzzwecke die Ethernet Disk mini an: Die Netzwerkfestplatte hat eine Kapazität von 500 Gigabyte und besitzt einen schnellen Gigabit-Anschluss - eine entsprechende Verkabelung zu Hause vorausgesetzt gelingt so nicht nur das Backup von mehreren Computern deutlich schneller, auch wenig komprimiertes Videomaterial wie MPEG2 saust von der Platte durchs Netzwerk. Die Ethernet Disk mini für 234 Euro unterstützt UPnP-Geräte wie etwa die Playstation und besitzt einen eigenen iTunes-Medienserver. Bild: LaCie 2big Triple

0 Kommentare zu diesem Artikel
977836