920118

Filemaker 7 wird multimedial

09.03.2004 | 16:05 Uhr |

Die Apple-Tochter Filemaker Inc. hat Version 7 seiner gleichnamigen Datenbanksoftware angekündigt.

Bei den neuen Programmen der Produktfamilie hat der Hersteller eigenen Angaben zufolge sich besonders auf die Bereiche Sicherheit, Relationalität und Entwicklungsumgebung gekümmert. Neben Filemaker Pro 7 stellt Filemaker Inc. die Produkte Filemaker Developer 7, Filemaker Server 7, Filemaker Server 7 Advanced und Filemaker Mobile 7 vor.
Als wesentliche Neuerung nennt die von Dominique Goupil geleitete Company die neuen Container-felder, in die der Filemaker-Anwender Dokumente aller Art - etwa Word-, PDF oder Multimedia-Dateien - importieren und verwalten kann. In einer Datenbanklösung lassen sich nun auch mehrere Fenster gleichzeitig öffnen, verschiedene Ansichten einer Datei sind dadurch möglich.
Die in der grafischen Oberfläche überarbeitete Datenbank läuft unter Windows und unter Mac-OS X und kann Dateien bis zu einer Kapazität von acht Terabyte verwalten, die 4.000fache Datenmenge im Vergleich zu Filemaker 6.
Für Entwickler interessant ist die Option, Relationen einzelner Tabellen visuell darstellen zu können, umgekehrt lassen sich Verknüpfungen durch das Ziehen von Linien erstellen.
Die englischsprachigen Versionen von Filemaker Pro 7 und Filemaker Developer sind ab sofort verfügbar, deutsche Fassungen kommen Ende März in den Handel. Auf Filemaker Server müssen Anwender noch bis zum Frühsommer warten, eine Linux-Version ist für einen späteren Zeitpunkt geplant.

Filemaker für das Web und den PDA

Als Nachfolger von Filemaker Pro 6 Unlimited, dessen Support der Hersteller zum 17. September einstellt, kündigt die Apple-Tochter Filemaker Server 7 Advanced an. Webserver-Applikationen lassen sich mit dem Programm via Instant Webpublishing auf Knopfdruck veröffentlichen, dabei unterstützt der Application-Server ODBC, XML und XSL. Bis zu 100 gleichzeitige Webverbindungen und 250 Datenbank-Connects sind erlaubt. Ebenfalls im Frühsommer soll Filemaker Mobile 7 seine Vorgängerversion ablösen.

Filemaker 7 kostet 349 Euro (Upgrage 179 Euro), Filemaker Developer 7 599 Euro (Upgrade 599 abzüglich 100 Euro Rabatt), Filemaker Server 7 999 Euro (499 Euro), Filemaker Server Advanced 7 2.499 Euro (Upgrage von Server 7 1.500 Euro) und Filemaker Mobile 7 69 Euro, ein Upgradepreise steht noch nicht fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
920118