1807191

Filemaker stellt Bento ein

01.08.2013 | 10:35 Uhr |

Die Apple-Tochter Filemaker stellt Bento, die Datenbank für Einsteiger zum Ende September ein. Die Mac-Software und die iOS-App werde es nur noch bis zum 30. 9. geben.

Bento hatte Filemaker im Jahr 2008 vorgestellt und wollte damit einen einfachen Zugang zu Datenbanken schaffen. Die Software verstand sich etwa mit den Mac-Apps Kalender und Kontakten und bot mehrere Vorlagen, mit denen man per Drag-and-drop einfache, nicht-relationale Datenbanken zusammenstellen konnte. Diese Datenbanken kamen daher meist nicht über Rezept- oder Ideensammlungen hinaus, Dienste wie Evernote erfüllen ähnliche Bedürfnisse.

Zu den Gründen der Einstellung erklärt Filemaker lediglich, sich auf das namensgleiche Datenbankprodukt Filemaker Pro zu konzentrieren. Wer seine Datenbanken von Bento 4 in Filemaker Pro 12 überführen möchte, kann dazu ein von Filemaker angebotenes Migrationstool nutzen. Das Upgrade auf Filemaker 12 von Bento 4 bietet Filemaker für 180 US-Dollar an, 120 US-Dollar günstiger als die Vollversion, erklärt der Anbieter in seinem Support-Forum . In Deutschland kostet Bento 40 Euro, Filemaker 12 419 Euro und das Upgrade 209 Euro. Für eine "begrenzte Zeit" können Bento-Nutzer den Upgradepreis für Filemaker 12 in Anspruch nehmen.

Bento-Umsteigern empfiehlt Filemaker entsprechende Vorlagen in seinem Hauptprodukt. Auch der Export in Office-Formate von der Mac-Version von Bento 4 ist möglich, eine Demo-Version, die sich mit der iOS-Fassung synchronisieren lässt, ist noch bis Ende September erhältlich. Die Bento-Support-Foren will Filemaker noch bis Ende Juli 2014 pflegen und solange auch noch Wartungsupdates für alle Bento-Versionen bereit halten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1807191