925856

Filmschnitt

02.11.2004 | 13:42 Uhr |

Das Apple-Programm iMovie erlaubt es, aus Video, Fotos und Musik einen professionellen Film zu erstellen.

von Volker Riebartsch

FÜR DAS ERSTELLEN EINES FILMS benötigt man einen geeigneten Mac mit Firewire- Schnittstelle und einen digitalen Cam corder sowie etwas Kreativität. Das Programm iMovie ist im Lieferumfang aller aktuellen Macs enthalten und bietet zumindest für den Privatgebrauch alle Tools, um Video-, Bild- und Audiomaterial komfortabel zu schneiden, zu arrangieren und fürs spätere Brennen mittels iDVD vorzubereiten. iMovie ist auch für die meisten semiprofessionellen Anwendungen absolut aus- reichend. Es lassen sich damit auch Präsentations- DVDs für Firmen erstellen, die sich in Bezug auf Funktionalität und Anmutung kaum hinter Kauf-DVDs verstecken müssen. Wem die Funktionalität von iMovie nicht ausreicht, für den hat Apple weitere Programme im Angebot. Wir gehen in unseren Workshops ausschließlich auf Apples Standardprodukte ein, das aktuelle Paket ist unter dem Namen iLife 04 bekannt, die aktuelle Version unserer Videoschnittsoftware heißt iMovie 4.

1 Projekte

iMovie arbeitet mit so genannten Projekten. Diese entsprechen den Dateien anderer Programme, enthalten aber zusätzlich alle Medien, die zu einem Filmprojekt gehören. Dazu zählt nicht nur das eigentliche Videomaterial (Clips), sondern auch eingebundene Fotos und Musik sowie Filmtitel, Videoeffekte und Übergänge. Das Programm legt für jedes Projekt im Homeverzeichnis des Anwenders unter "Filme" einen Ordner ab. Natürlich können Sie dafür auch einen anderen Lagerort wählen. Beim Start öffnet iMovie automatisch das zuletzt bearbeitete Projekt. Ist noch keines vorhanden, wird der Benutzer zunächst aufgefordert, ein neues Projekt anzulegen und zu benennen. Ein Mausklick auf den Button "Neues Projekt" öffnet den Standard dialog zum Anlegen unseres Beispielprojekts "Macwelt-Workshop". Achten Sie beim Arbeiten mit iMovie auf regelmäßiges Speichern.

2 Camcorder anschließen

Die Verbindung von Mac und Camcorder erfolgt über ein Firewire-Kabel mit 6-poligem Stecker für die entsprechende Buchse des Macs und 4-poligem Stecker für den Anschluss am Camcorder. Der Anschluss am Camcorder heißt in den meisten Fällen "DV". Einige Hersteller, wie beispielsweise Sony, haben für die schnelle Verbindung der Geräte eigene Namen parat, bei Sony heißt die Schnittstelle zum Beispiel "iLink", es handelt sich aber um Standard-Firewire. Nach der Verbindung der beiden Geräte schalten Sie den Camcorder ein, und zwar in den Übertragungsmodus, bei unserem Testmodell Sony DCR-TRV22E "VCR" genannt. iMovie informiert Sie jetzt, dass die Verbindung zwischen Mac und Kamera hergestellt ist. Wer noch nicht ganz mit der Handhabung des Camcorders vertraut ist, sollte sicherstellen, dass das Gerät nicht nach kurzer Zeit in den Sleep-Modus fällt, während er eventuell noch im Handbuch nach den näch sten Schritten sucht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
925856