1035381

Apple dementiert Spekulationen um Strategiewechsel bei Final Cut Studio

20.05.2010 | 12:41 Uhr |

Die nächste Version von Final Cut Studio sich den Gerüchten zu Folge weniger an professionelle Bedürfnisse orientiere, sondern an die "der Mehrheit der Käufer".

Final Cut Studio 2: fcstudio2_box
Vergrößern Final Cut Studio 2: fcstudio2_box

Das 200 Euro teure Final Cut Express verkaufe Apple demnach deutlich häufiger als die rund 1000 Euro teure Studio-Suite. Der Bericht von Apple Insider beziehe sich auf Quellen, die mit den Plänen um die Pro Apps vertraut seien, erst kürzlich habe es wesentliche Änderungen im Management dieses Bereiches gegeben.

Final Cut Studio werde sich jedoch weiter an Profis richten, versichert ein Apple-Sprecher: "Final Cut Pro ist die erste Wahl für professionelle Videobearbeitung und wir waren nie begeisterter über die Zukunft der Software. Die nächste Final-Cut-Version wird großartig und unsere professionellen Kunden werden sie lieben."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1035381