995561

Firefox 3 nach dem D-Day

19.06.2008 | 12:49 Uhr |

Bei Mozilla knallen die Korken - der Eintrag ins Guinness-Buch für die meisten Downloads innerhalb von 24 Stunden scheint gesichert. Über 8 Millionen waren es - und bis auf einen vorübergehenden Zusammenbruch der Download-Server lief das Rennen fast ohne Komplikationen ab.

Fünf Stunden nach dem D-Day will ZDI allerdings bereits die erste Sicherheitslücke entdeckt haben.

Über 8 Millionen Menschen sollen dem Aufruf zum D-Day gefolgt sein, dem vom Hersteller gestarteten Mega-Download-Happening für die neue Firefox-Version 3. Auf dem Siegertreppchen für die fleißigsten Herunterlader standen mit 2,57 Millionen Downloads unangetastet die USA, gefolgt von Deutschland mit über 630.000 Anfragen. Erst dann folgte Japan mit 402.000 heruntergeladenen Feuerfüchsen. Frankreich, Großbritannien und Spanien schafften es immerhin noch auf jeweils rund 260.000 Downloads, kurz vor den Italienern mit 243.000 und den Polen mit 200.000. In den letzten Runden zogen die Iraner noch an den Italienern vorbei und erreichten die 260.000er Marke.

In den USA ging das Download-Vergnügen aber erst nach der angekündigten Startzeit los: die hohe Anfrage verursachte gleich nach dem Startschuss eine Überlastung des Download-Servers und ließ die Firefox-Fans zwei Stunden lang im Stau stehen. Auch in Europa gab es Anfangsschwierigkeiten - auch hier wurden Server-Probleme gemeldet. Fünf Stunden nach dem Rennen will jetzt die Zero Day Initiative (ZDI) auch noch eine Sicherheitslücke im neuen Firefox 3 entdeckt haben, die einem Eindringling Zugriff ins System erlaubt. Der Vorgänger Firefox 2 wurde bereits 2 Millionen Mal heruntergeladen, damals verlief der weltweite Download allerdings noch reibungslos - das Spektakel wurde aber auch nicht so feierlich angekündigt.

Beim Erscheinen von Opera 9.5 in der vergangenen Woche luden innerhalb von fünf Tagen 4,7 Millionen Begeisterte den norwegischen Webbrowser herunter. Diese Marke hatte das neue Firefox angeblich bereits nach 12 Stunden gebrochen. Man kann gespannt bleiben, wie sich der Konkurrenzkampf der großen Browser in Zukunft weiter entwickelt. Demnächst dürfte auch Safari wieder ein Update erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
995561