973394

Firefox auf der Überholspur

17.07.2007 | 16:30 Uhr |

Alle dürfen sich freuen: Firefox gewinnt (in Europa), Internet Explorer gewinnt (weltweit), Windows Vista gewinnt (neue Anwender). Ein Blick in die aktuellen Webstatistiken verheißt aber für Apple zumindest nichts Schlechtes, positive Effekte durch Safari 3 Windows können die Zahlenwerke noch nicht nachweisen.

In Europa ist der Mozilla-Browser Firefox dem Internet Explorer von Microsoft dicht auf den Fersen und erreicht in einigen Staaten einen Marktanteil von über 45 Prozent, in Deutschland liegt der Anteil bei 38 Prozent, berichtet Golem.de unter Berufung auf xitimonitor.com. Apples Browser Safari liegt noch hinter Opera (3,5 Prozent) bei einem Marktanteil von 1,7 Prozent. Die Veröffentlichung von Safari 3 Beta für Windows vom 11. Juni hat offenbar (noch) keine wesentlichen Verschiebungen am Verhältnis beigetragen.

Die Statistiker von Net Applications hingegen machen keine regionalen Unterscheidungen und sehen gar im weltweiten Vergleich den Internet Explorer leicht im Aufwind. Im Vergleich zu April konnte der IE um 0,8 Prozentpunkte aufholen, die Verluste für Firefox liegen im vergleichbaren Rahmen. Safari bleibt unter der Fünf-Prozent-Marke (Juni: 4,49 Prozent). Im Vergleich der benutzten Betriebssysteme hält sich Mac OS (PPC + Intel) bei sechs Prozent, Windows Vista hat wenige Monate nach der Erstveröffentlichung einen Anteil von 4,52 Prozent und damit Windows 2000 überholt. Am stärksten vertreten bleibt weiterhin Windows XP (81,9 Prozent), dessen Verbreitung jedoch zugunsten des Nachfolgers deutlich abgenommen hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
973394