2057537

Fixmestick mit drei Antivirenprogrammen auch für den Mac

05.03.2015 | 10:20 Uhr |

Gleich drei Virenschutzprogramme auf einem bootfähigen System liefert der Fixmestick. So soll er auch hartnäckige Viren erkennen.

Für Windows-PCs schon länger verfügbar, liegt der Fixmestick nun auch in einer Mac-Version vor. Auf einem USB-Stick ist ein am Mac bootfähiges Linux-System installiert, dazu die drei Antivirenprogramme von Kaspersky, Sophos und Vipre. Die Überprüfung des Systems von einem externen Boot-Volume aus soll auch Schadsoftware entdecken, die sich etwa im Master Boot Record (MBR) der Festplatte festgesetzt hat, verspricht der Hersteller. Die drei unterschiedlichen Programme bieten zudem eine gewisse Redundanz - was das eine Programm nicht findet, könnte dann eines der beiden anderen detektieren. Vor dem Scan lädt der Fixmestick die jeweils aktuellen Virenbeschreibungen und soll in seiner Sandbox selbst vor Malware sicher sein. Auch das Linux-System des Sticks aktualisiert sich fortlaufend.

Der Fixmestick für den Mac kostet 59 Euro für ein Jahr und lässt sich an bis zu drei Macs nutzen. Für eine unbegrenzte Anzahl von Computern kostet der Stick inklusive des Jahresabos für die drei Virenschutzprogramme 269 Euro.

Lesen Sie auch: Computerviren sind auf dem Mac eine ungleich geringere Bedrohung als für Windows-Nutzer. Für manche Anwendungsgebiete ist eine Antivirensoftware aber dennoch sinnvoll. Wir stellen aktuelle Lösungen vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2057537