1178010

Adobe kündigt Flash 11 an - dank Air auch für iOS

22.09.2011 | 07:19 Uhr |

Apple hält Flash für Smartphones und Tablets für ungeeignet, auch Microsoft verbannt Plug-ins aus der Metro-Style-Version des kommenden Internet Explorer - Adobe gibt aber nicht auf und sucht Umwege für Flash auf iPhone und iPad

Flash CS5
Vergrößern Flash CS5

Wie der Softwarehersteller ankündigt , wird es im Oktober Flash 11 geben, das man via Air 3 auch in iOS-Apps integrieren könne. Mit Hilfe von Air, das eine Art Obermenge für Flash und andere Technologien darstellt, können laut Adobe Entwickler bestehenden Code auf unterschiedliche Plattformen bringen - darunter auch mobile Betriebssysteme iOS bringen, das auf Flash-Player verzichtet.

Adobes Vizepräsident für Plattformen Danny Winokur erklärt unseren Kollegen der Macworld, dass HTML 5 zwar für gewisse Einsatzzwecke bestens geeignet sei, Flash aber in anderen Bereichen die bessere Alternative biete. Vorteile biete Flash etwa für Spiele, Medien und Apps, die von Datenbanken getrieben seien. HTML 5 sei hingegen besser für interaktive Websites, Anzeigen oder andere als die genannten mobilen Anwendungen geeignet. Entwicklern biete Flash einen Hebel, ohne Aufwand mehrere Plattformen gleichzeitig zu bedienen, "ohne auch nur einen Pixel zu ändern."

Zu den neuen Funktionen in Flash 11 und Air 3 gehören laut Winokur etwa die Möglichkeit, neben Flash- und HTML5-Code auch nativen Code der adressierten Plattformen einzusetzen, Adobe nennt dies Native Extensions. Hardware-Beschleunigung im 2D- und 3D-Rendering sollen bis zu 1000fach bessere Rendering-Ergebnisse im Vergleich zu Flash 10 und Air 2 bringen. So sollte es Entwicklern mögliche sein "Millionen von Objekten bei 60 Frames pro Sekunde zu animieren und so Konsolen-Qualität in Spiele für Mac-OS X bringen."

Air 3 lasse sich nun direkt in die Applikation integrieren, der Installationsprozess für Windows, Mac und iOS vereinfache sich dadurch deutlich, da Anwender die Runtime von Air nicht mehr extra herunterladen und installieren müssten. HD Video lasse sich dank der Unterstützung für H.264-Hardware-Encodung nun auch direkt in einer Anwendung abspielen, man müsse keinen externen Player mehr bemühen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178010