1020297

Universal will Filesharer mit Musikflatrate umerziehen

16.06.2009 | 11:38 Uhr |

Mit einer Kooperation mit Plattenfirmen will ein britischer Internetprovider eine Musikflatrate anbieten. Der Haken: wer trotz Flatrate noch Musik aus Tauschbörsen lädt, fliegt aus dem Netz.

iPhone: Musik
Vergrößern iPhone: Musik

Der Plattenriese Universal Music macht britischen Internetnutzern den Weg frei für den unbegrenzten Download seiner Musiktitel. Kunden des Internetanbieters Virgin Media entrichten dafür eine monatliche Zusatzgebühr, teilten beiden Unternehmen am Montag mit. Nach dem Download kann der Nutzer die Musik so lange behalten, wie er will, und auf mehreren Geräten wie iPods, MP3- und CD-Player abspielen. Das Projekt soll Ende des Jahres starten. Es ist laut den Beteiligten die weltweit erste Kooperation zwischen Musikindustrie und einem Internetanbieter. Virgin Media will noch andere Plattenfirmen ins Boot holen.

Wer tauscht, fliegt

Im Gegenzug schaut die Musikindustrie den Nutzern genau auf die Finger: Wer illegal Musik aus Raubkopien lädt, soll eine Zeit lang keinen Zugang ins Internet haben, sagte die Sprecherin von Virgin Media, Emma Hutchinson, der dpa in London. Der Rechteinhaber, Universal Music, könne mit einer Software die Adresse eines Rechners identifizieren, auf dem sich Musik befindet, die ein anderer Nutzer zuvor legal aus der digitalen Bibliothek von Universal Music heruntergeladen hatte.

Der weltgrößte Musikkonzern will auf diesem Wege Musikpiraten "umerziehen". In einem ersten Schritt sollen sie über legale Alternativen aufgeklärt werden. Wer sich dagegen sträube, solle vom Internet ausgeschlossen werden, sagte Hutchinson. "Wir prüfen mehrere Optionen für eine befristete Sperrung. Das können fünf Minuten oder im Härtefall fünf Monate sein."

Eine rechtliche Absicherung gibt es für diese Kooperation bisher noch nicht. Das Projekt basiert auf einem Memorandum der Britischen Phono-Industrie und des Wirtschaftsministeriums. Die Regierung will diese Woche einen Online-Report vorlegen, in dem Maßnahmen gegen Internet-Piraterie erwartet werden. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1020297