915082

Flensburger Motorola-Beschäftigte fürchten komplette Schließung

17.09.2003 | 14:56 Uhr |

Nach dem angekündigten Abbau von 600 weiteren Stellen im Flensburger Handy-Werk des US-Konzerns Motorola befürchten die Beschäftigten nun die komplette Schließung des Standorts.

Zwar habe die Geschäftsführung dessen Erhalt zugesagt. "An diese Zukunft glaubt hier derzeit aber niemand mehr", sagte der Betriebsratsvorsitzende Dieter Neugebauer am Mittwoch. Nach der Verlegung eines Teils der Produktion nach China aus Kostengründen sollen noch 1200 Beschäftigte in der Flensburger Fabrik arbeiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
915082