1039773

Linotype steigt ins Webfont-Geschäft ein

17.09.2010 | 10:59 Uhr |

Linotype hat den Betatest seines Webfont-Service beendet und bietet nun rund 7500 Schriften für die Darstellung von Webseiten an. Insgesamt 40 Sprachen mit unterschiedlichen Schriftsysteme werden dabei unterstützt.

Für den Abruf der Fonts steht ein weltweit verteiltes Netz von Servern zur Verfügung, geladen werden immer nur die auf der jeweiligen Seite benötigten Zeichensätze, um den Traffic so niedrig zu halten wie möglich. Die Preise richten sich nach den Seitenaufrufen pro Tag, wobei es auch ein kostenlosen Service gibt, der auf 25 000 Aufrufe pro Tag und auf eine Auswahl von 2000 Fonts beschränkt ist. In den Kategorien Standard und Professional sind bis zu 12 Millionen Aufrufe pro Tag möglich. In der Pro-Version gibt es zudem die Möglichkeit, Schriften für Designzwecke auf den Rechner zu übertragen und mit diesen dann lokal zu arbeiten.

Info: Linotype

0 Kommentare zu diesem Artikel
1039773