984235

Formatkrieg um OOXML

18.01.2008 | 09:45 Uhr |

Traue keiner Studie, die du nicht selbst finanziert hast: In der erbitterten Diskussion um das Für und Wider zu Microsofts neuem XML-Dateiformat OOXML in Office 2007 und 2008 schlagen die Wellen nach einer durchweg positiven Studie des Marktforschungsinstituts Burton Group hoch.

Die ODF Alliance, Lobby der OpenOffice.org-Formats, unterstellt der Untersuchung 18 grobe Fehler und widerspricht scharf dem Vorwurf, ODF sei für Anforderungen im kommerziellen Bereich nicht komplex genug, berichtet Heise.de . Der "schlanke" Charakter des Open Document Formats - die Spezifikationen zu Microsofts OOXML sind rund 6000 Seiten stark - sei vielmehr der entscheidende Vorteil. OOXML steht Ende Februar erneut zur ISO-Standardisierung an, nachdem ein Schnellverfahren im Herbst gescheitert war.

0 Kommentare zu diesem Artikel
984235