917197

Forscher entwickeln sich selbst bauenden Transistor

25.11.2003 | 12:20 Uhr |

Wissenschaftler des Technion Israel Institute of Technology haben einen Transistor entwickelt, der sich in einem biologischen Verfahren selbst zusammensetzt. Dazu haben die Forscher einen DNS-Strang (Desoxyribonukleinsäure) mit Proteinen einer Variante des Coli-Bakteriums überzogen. Außerdem wurde ein nur Nanometer großes Röhrchen aus Kohlenstoff mit Antikörpern versehen, so dass sich die DNS mit dem Nano-Röhrchen verbinden konnte, schreiben die Forscher im Wissenschaftsmagazin "Science". DNS eigne sich zwar gut als Gerüst für sich selbst ordnende Nano-Konstruktionen, leitet jedoch keinen Strom sagte Forschungsleiter Erez Braun. Um das Problem zu lösen, wurde der DNS-Strang mit Gold überzogen.

Im Ergebnis erhielten die Forscher eine Konstruktion aus DNS-Strang und Nano-Röhre mit Drähten. Durch das Anlegen von elektrischer Spannung ließ sich über die Nanoröhre die Verbindung zwischen den Drähten wie bei einem Transistor regeln.

Die Forschungsarbeit beweise, dass die Herstellung sich selbst ordnender Bauteile auf biologischer Basis möglich sei, heißt es in Wissenschaftskreisen. Die Forscher hoffen, langfristig herkömmliche Silizium-Chips durch die neue Entwicklung ersetzen zu können. Der Vorteil liegt in einer höheren Performance bei einer wesentlich kleineren Bauweise. (lex)

0 Kommentare zu diesem Artikel
917197