2064584

Fortune kürt Tim Cook zur besten Führungsperson

26.03.2015 | 16:03 Uhr |

In einem Ranking kürt das Magazin Fortune Apple-CEO Tim Cook zur besten Führungsperson. Cook lässt dabei Persönlichkeiten wie den Papst und Mark Zuckerberg hinter sich.

In einem Interview mit Fortune betont Cook , dass er sich erst nach dem Tod von Steve Jobs bewusst wurde, wie stark der Apple Gründer Cook und das Management-Team von dem Druck der Außenwelt abschirmte. Der Führungsstil von Cook unterscheidet sich Eddie Cue zufolge jedoch stark von Jobs. Cook habe Cue zufolge nie versucht, Jobs zu imitieren. Während Jobs immer komplett in alle Aspekte eines neuen Produktes einbezogen werden wollte, gibt Cook den Mitarbeitern mehr Freiraum und Vertrauen.

Knapp sechs Wochen vor dem Tod von Steve Jobs am 5. Oktober 2011 übernahm Tim Cook dessen Posten als CEO von Apple. In den letzten dreieinhalb Jahren stieg seitdem der Aktienkurs von Apple von 54 US-Dollar pro Aktie (splitbereinigt) auf 126 US-Dollar – der Wert des Unternehmens stieg von 347 Milliarden US-Dollar auf knapp 700 Milliarden US-Dollar.
 
Die Führungsstile der beiden Apple CEOs unterscheiden sich zudem auch bei einigen Geschäftsentscheidungen. Während Jobs große Übernahmen vermied, ist Cook diesem Schritt wie die Übernahme von Beats Electronics zeigt nicht abgeneigt. Zudem schüttet Apple unter Cook Dividenden aus, dies war unter Jobs eine lange Zeit nicht denkbar. Unabhängig von Cooks Führungsstil ist die größte Frage, ob Apple sein aktuelles Momentum auch in Zukunft halten können wird. Wie groß der Erfolg von neuen Produkten wie der Apple Watch wird, ist bisher nicht absehbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2064584