1876137

Foxconn hat weiter Probleme mit Überstunden

13.12.2013 | 10:30 Uhr |

Die Organisation Fair Labor Association (FLA) hat Fortschritte bei der Verbesserung von Arbeitsbedingungen bei Apples Zulieferer Foxconn bestätigt. Nach wie vor würden jedoch einige Arbeiter die gesetzlich vorgeschriebenen Maximalarbeitszeiten überschreiten.

Apple hatte zusammen mit der FLA Maßnahmen ergriffen, nachdem im Jahr 2010 eine Selbstmordserie unter Fabrikarbeitern publik wurde. "Wir sind stloz über die Fortschritte, die wir zusammen mit der FLA erreicht haben," erklärt Apple gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Gleichwohl werde man sich weiter um Verbesserungen bemühen und diese Prozesse transparent dokumentieren.

In einem Todesfall bei einem anderen Zulieferer könne man einen Zusammenhang mit erhöhter Arbeitsbelastung ausschließen. Der bei Pegatron ums Leben gekommene Arbeiter sei an einer Lungenentzündung verstorben. Der 15-jährige habe sich mit den Papieren seines 21-jährigen Cousins beworben, um Regelungen zum Mindestalter zu umgehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1876137