921766

Fraunhofer Institut schlägt Wasserzeichen statt Kopierschutz vor

03.05.2004 | 13:38 Uhr |

Anstatt immer restriktiverer Kopierschutzmechanismen, welche die legale Nutzung digitaler Musik erschweren, sieht das Fraunhofer Institut IPSI (Institut Integrierte Publikations- und Informationssysteme) die Zukunft in Wasserzeichen für digitale Medien.

Laut Dr. Martin Steinebach von Fraunhofer IPSI mache es für die Musikindustrie keinen Sinn, ehrliche Käufer mit ausgefeilten Einschränkungen zufrustrieren, während "der illegale Raubkopierer einfach und ohne Einschränkungen alles auf jedem Endgerät abspielen kann." Hingegen könne man mit Wasserzeichen versehene Dateien ohne Kopierschutz verwenden, wer Daten illegal kopiert und weitergibt ist über das Wasserzeichen identifizierbar und lässt sich zur Rechenschaft ziehen. Am 16. Juni will das Fraunhofer IPSI auf der Online-Tagung der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaften und Informationspraxis in einem Vortrag Modelle vorstellen, die in Laborversuchen erfolgreich waren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
921766