2179059

Freedom 251: Zweifel am Drei-Euro-Smartphone aus Indien

24.02.2016 | 15:56 Uhr |

In der letzten Woche machte das Unternehmen Ringing Bell auf sich aufmerksam, als es ein Smartphone für 251 Rupien vorstellte. Umgerechnet müsste man dafür 3,28 Euro auf den Tisch legen. Nun tauchen die ersten Zweifel an dem wohl günstigsten Smartphone der Welt auf.

Nachdem die indische Firma namens Ringin Bell vergangene Woche ihr neues Smartphone unter dem Namen Freedom 251 vorgestellt hatte, haben sich wohl die meisten gefragt, wo der Haken an der ganzen Sache ist. Denn das Unternehmen verlangte für das Handy lediglich 251 Rupien, was rund 3,28 Euro entspricht. Wie die Times of India berichtet, ist nun nicht nur das Ministerium für Elektronik und Informationstechnik auf das Angebot aufmerksam geworden, sondern auch das Finanzministerium.

Der Verband der indischen Smartphone-Industrie (ICA) hatte mit ersten Analysen begonnen und festgestellt, dass die einzelnen Komponenten bereits einen Wert von 30 Euro haben, berichtet Heise . Daher wurden der Präsident Ashok Chaddha und der Leiter Mohit Goel aufgefordert, das Geschäftsmodell zu erklären. Nach ersten Angaben von Goel soll das Unternehmen pro verkauftem Smartphone einen Gewinn von 40 Cent machen. Demnach sei es das Ziel des Unternehmens, insgesamt rund 5 Millionen Exemplare des Freedom 251 zu verkaufen. Die Behörden vermuten dahinter eine Art der Finanzpyramide. Dabei scheint das Ziel gar nicht so unrealistisch zu sein. Nachdem das Smartphone beworben wurde, wurde die Webseite mit 600.000 Klicks pro Sekunde überlastet, sodass die Webseite kurz darauf geschlossen werden musste.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2179059