1053370

AlphaUi: Tastatur für Tablet-Rückseite

08.10.2010 | 09:15 Uhr |

Das französische Start-up AlphaUi hat ein Zubehör entwickelt, mit dem Tablets eine Tatstatur bekommen - und zwar auf deren Rückseite.

alphaui, backtype
Vergrößern alphaui, backtype
© Malte Jeschke

Aktuell läuft eine Beta-Phase des Produkts, das Usern das Arbeiten mit den mobilen Computern erleichtern soll. Der Nutzer hält den Keyboard-Aufsatz und damit ein Tablet oder Smartphone im Vier- bis Sieben-Zoll-Format einfach in beiden Händen und tippt mit den frei belegbaren Tasten auf der Rückseite.

"Es ist letztendlich ein Universal-Keyboard, das lateinische Schriftzeichen in beliebiger Kombination nutzen kann und in Zukunft auch Schriften wie Japanisch, Arabisch oder Hebräisch", sagt AlphaUi -CEO Patrice Jolly gegenüber pressetext. Für welche Zeichen die einzelnen Tasten gerade stehen, sieht der User auf dem Tablet-Display.

Auch Microsoft verfolgt mit " RearType " (siehe auch RearType: Eine Tastatur für Tablet-Rückseiten ) einen ähnlichen Ansatz für die Eingabe auf Tablets, hat aber bisher nur recht klobige Prototypen realisiert. AlphaUi dagegen strebt einen Marktstart schon für das ersten Halbjahr 2011 an. Bereits im September hat das Unternehmen Freiwillige für erste Betatests mit dem Aufsatz gesucht, der dank ergonomischer Griffform ein bequemes Halten verspricht.

Egal ob im Stehen, Sitzen oder Liegen, der User soll so einfach mit acht Fingern auf der Rückseite statt im Adler-Such-System auf dem Touchscreen tippen können. "Es verbindet die Flexibilität eines virtuellen Keyboards mit dem taktilen Erlebnis einer mechanischen Tastatur", betont Jolly. Da die Tasten per Software frei programmiert werden, kann der User die Belegung leicht optimieren, beispielsweise für Sprachen mit Sonderzeichen wie den deutschen Umlauten.

Laut AlphaUi ist es Nutzern möglich, mit der Tablet-Rücken-Tastatur nach nur einer Woche Übung genau so schnell zu tippen wie mit einem klassischen Keyboard. Eine Schreibgeschwindigkeit von 250 Anschlägen pro Minute sei leicht zu erreichen. Ob das wirklich stimmt, werden die Betatests zeigen. Jedenfalls ist AlphaUi zuversichtlich, was die vielseitige Anwendbarkeit betrifft.

"Im Demo-Video nutzen wir ein Android-Tablet", sagt der Unternehmens-CEO. Doch dank USB- oder Bluetooth-Verbindung ist auch der Einsatz mit anderen Betriebssystemen wie Windows, Symbian oder iOS kein Problem. Zwar ist das bisherige Modell nur für Tablets bis sieben Zoll geeignet, doch erwägt man laut Jolly auch eine Variante in iPad-Größe. Die erste, kleinere Variante soll jedenfalls im zweiten Quartal 2011 allgemein verfügbar werden. (pte/mje)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1053370