981131

Frohe Weihnachten für Hewlett Packard

21.11.2007 | 13:00 Uhr |

Hewlett Packard kann die Vorweihnachtszeit genießen. Ende Oktober beendete der Hardware-Hersteller das letzte Vierteljahr seines Geschäftsjahres 2007, es bescherte dem Konzern einen Gewinn von 2,16 Milliarden US-Dollar. Analysten loben das Unternehmen, es gehört - wie Apple - zu den wenigen, die ihre Gewinne haben erhöhen können.

Der Gewinn liegt damit 28 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum, in dem Hewlett Packard noch 1,69 Milliarden verbuchen konnte. Der Gesamtumsatz betrug im vierten Quartal 2007 rund 28,3 Milliarden US-Dollar, das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Besonders lukrativ bleiben für HP die Geschäfte mit Rechnern. Über ein Drittel des Umsatzes (10,1 Mrd. Dollar) ging auf das Konto von PCs und Notebooks. Die Sparte Imaging und Drucker wuchs ebenfalls, wenn auch nur um vier Prozent auf 7,6 Mrd. Dollar. Hier hat Hewlett Packard bereits Umstrukturierungen angekündigt, so will der Konzern das Geschäft mit Digitalkameras abgeben. Nummer drei in Sachen Umsatz ist der Bereich Server und Speichersysteme, der sich um zehn Prozent auf 5,2 Mrd. Dollar erhöht hat. Lob bekam Hewlett Packard laut Businessweek auch von Seiten der Analysten wie beispielsweise von Shaw Wu von American Technology Research: "Es ist beeindruckend wie HP seine Geschäfte führt. Nur wenige Unternehmen konnten ihre Gewinne erhöhen." Für das laufende Quartal hat der Konzern auch seine Umsatzprognosen um 100 Millionen auf 27,5 Mrd. Dollar erhöhen, die Erwartungen der Analysten liegen eine halbe Milliarde tiefer. Zudem will der Konzern eigene Aktien im Wert von bis zu acht Milliarden Dollar zurückkaufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
981131