1950072

Fünf Wünsche an iOS 8

29.05.2014 | 09:00 Uhr |

Mit iOS 7 hat Apple einen Neustart gewagt. Jetzt geht es darum, die Details in Ordnung zu bringen. Was wir uns von iOS 8 erwarten.

1. Bessere Karten

Nach dem sehr holprigen Start mit iOS 6 hat sich Karten-App von Apple inzwischen gemausert. Dazu hat Apple in den vergangenen beiden Jahren einige kleine Unternehmen gekauft, die sich mit Kartografierung, Routenplanung oder Nahverkehrsdaten beschäftigen. Besonders bei öffentlichen Verkehrsmitteln ist Google Maps den Apple-Karten noch weit überlegen, denn es gibt in Apples App keinerlei Daten zu U-Bahnen oder Zügen, während Google dies sogar in größeren deutschen Städten anbietet. Fahrradnavigation fehlt ebenfalls noch völlig, buh! Zumindest in den USA soll iOS 8 auch Verbindungen öffentlicher Transportmittel anzeigen können. Unter iOS 7 gibt es in der Karten-App zwar schon einen Knopf für öffentliche Verkehrsmittel, dieser verweist allerdings nur auf andere Apps. Es ist Zeit, ihn mit Leben zu füllen!

Oh! Will man mit der Kartenapp eine Route mit Öffentlichen berechnen lassen, verweist die Anwendung auf Drittanbieter-Apps.
Vergrößern Oh! Will man mit der Kartenapp eine Route mit Öffentlichen berechnen lassen, verweist die Anwendung auf Drittanbieter-Apps.

2. iTunes Radio

Während iPhone-Besitzer im deutschsprachigen Raum noch immer darauf warten, dass iTunes Radio überhaupt verfügbar ist, könnte es in iOS 8 bereits erste Änderungen an dem Dienst geben. So überlegt Apple angeblich, diese Streaming-Funktion aus der Musik-App herauszulösen und als eigene Anwendung in iOS 8 zu integrieren. Diese soll in Aussehen und Funktion wiederum der Musik-App ähneln, Nutzer würden dann ihren Verlauf durchsuchen und Webradio-"Stationen" durchstöbern können. Wir wären froh, wenn Apple den Dienst überhaupt einmal in Deutschland an den Start brächte. Mit der mittlerweile bestätigten Beats-Übernahme ändert sich die Situation weiter . Apple wird den Streamingdienst sicher fest in iOS verankern, womöglich eben in einer überarbeiteten Musi-App

In Deutschland ist iTunes Radio bisher nicht verfügbar.
Vergrößern In Deutschland ist iTunes Radio bisher nicht verfügbar.
© Apple

3. Bessere Dateiverwaltung

Dateien auf dem iOS-Gerät sind im digitalen "Zaun“ des Sandboxing gefangen, der Weg über die Funktion "Öffnen in" ist nur eine Krücke. Wenn es Apple Apps aus gutem Grund nicht erlaubt, auf die Daten anderer Apps zuzugreifen, dann muss das Unternehmen eine eigene App vorstellen, die alle App-Dateien auf dem iOS-Gerät zentral verwaltet. Der Datentausch per Zwischenablage ist auf Dauer einfach keine befriedigende Lösung. Es ist ja ein Armutszeugnis, das viele iPhone-Besitzer für den Datentausch Apps von Drittherstellern wie Dropbox oder Skydrive nutzen.

Eine zusätzliche App für die Datenverwaltung wie Dropbox sollte eigentlich nicht notwendig sein.
Vergrößern Eine zusätzliche App für die Datenverwaltung wie Dropbox sollte eigentlich nicht notwendig sein.

4. Mehrere Benutzer

Auf dem iPhone kaum wichtig, auf dem iPad könnte es aber enorm nützlich sein, wenn es mehrere Benutzerprofile gäbe. Denn das iPad ist oft ein Familiengerät und so können die Eltern das iPad für sich voll nutzen und den Kindern beispielsweise einen Account mit Nutzereinschränkungen und nur wenigen, ausgesuchten Apps einrichten. Solch eine Nutzerverwaltung frisst potenziell Speicher, wenn die gleichen Inhalte eventuell gleich mehrfach auf dem iPad gespeichert sind. Apple könnte dies jedoch mit einem guten Rechtemanagement lösen, so dass Apps oder Medien nicht für jeden Nutzer separat auf dem Gerät installiert sind, sondern sich nur die Sichtbarkeit je nach Nutzer unterscheidet.

Android unterstützt mehrere Benutzer, das wäre auch für das iOS sinnvoll.
Vergrößern Android unterstützt mehrere Benutzer, das wäre auch für das iOS sinnvoll.

5. Besseres Control-Center

Das neue Control-Center von iOS 7 ist eine gelungene Erweiterung, bequem hat man Zugriff auf wichtige Einstellungen. Es hat aber doch noch einige Macken und wirkt ein wenig wie eine Beta-Software. Schließt man es mit einem Fingerstreichen nach unten, aktiviert und deaktiviert man oft die Bluetooth-Schnittstelle - ein eindeutiger Designfehler. Seltsam ist auch, dass nur über das Control Center die Taschenlampenfunktion nutzbar ist. Und warum sind die aufgelisteten Systemeinstellungen und die Dienstprogramme eigentlich fest vorgegeben?

Das Control-Center von iOS 7 hat noch Verbesserungspotential.
Vergrößern Das Control-Center von iOS 7 hat noch Verbesserungspotential.

Lesen Sie auch in unserem WWDC-Schwerpunkt:

Die fünf größten Baustellen von OS X

WWDC: Das Treffen der Apple-Familie

Wie Skeuomorphismus und Flat-Design zusammenpassen

iOS-Vorbild soll Inkonsistenzen in der UI von OS X verringern

0 Kommentare zu diesem Artikel
1950072