2041132

Für Edward Snowden käme ein iPhone niemals in Frage

26.01.2015 | 07:53 Uhr |

Wenn es um die Themen Datenschutz, Verschlüsselung und Co. geht, dann scheiden sich bekanntlich die Geister. Eines ist sicher: Der bekannte Whistleblower Edward Snowden würde nie ein iPhone von Apple verwenden.

Seiner Ansicht ist das Apple-Smartphone mit „ NSA-Spionage-Software ausgestattet “. Dies verrät Anatoly Kucherena, der Rechtsanwalt des ehemaligen NSA-Mitarbeiters in einem kürzlich stattgefundenen Interview.

Snowden verwendet stattdessen ein „simples Handy“, wie es heißt. Der Aussage zufolge hat die NSA die Möglichkeit, sowohl die Kamera als auch das Mikrofon von iPhones fernzusteuern, ohne dass der Anwender hiervon Wind bekäme. Möglich ist dies durch eine spezielle Software, die aus der Ferne vom Geheimdienst aktiviert werden kann.

Diese Überwachungs-Software auf dem iPhone soll den Projektnamen „DROPOUTJEEP“ tragen. Einem anderen Dokument zufolge soll die NSA allerdings nur entsprechenden Zugriff auf das Gerät haben, wenn das iPhone vorliegt und damit die Software installiert werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2041132