924724

Fuji präsentiert sechs neue Kameras

29.07.2004 | 12:27 Uhr |

Im Vorfeld der Photokina, die Ende September startet, drängen die Kamerahersteller mit einer Vielzahl neuer Produkte auf den Markt. Canon, Panasonic, Konica-Minolta und Sony haben bereits eine Vielzahl neuer Kameras angekündigt, nun stellt Fuji sechs neue Modelle vor.

Finepix F810: Edle Knipse bis ISO 800

Fuji hat den eigenen Bildsensor :Super CCD HR weiterentwickelt und verwendet diese als 6-MP-Version in der Finepix F810. Diese Kamera im Metallgehäuse bietet Dank des Chips und des neuen Signalprozessors eine Empfindlichkeit von ISO 80 bis ISO 800. Fuji zu Folge verbessert die Finepix F810 die Lichtaufnahme auf jedem der sechs Millionen Fotodioden (Pixel) des Sensors. Neben dem erweiterten Empfindlichkeitsbereich bietet die Kamera ein verbessertes Farbrausch-Verhalten. Neben voller manuellen Einstellmöglichkeiten bietet die Kamera einen RAW-Modus. So soll sie sich auch für ambitionierte Fotografen eignen. Der 4-fach optische Zoom mit einer Brennweite von 32,5 bis 130 mm (äquivalent Kleinbild) ist sofort nach dem Einschalten startklar. Auf der Rückseite bietet die Finepix F810 einen Widescreen (16:9) LC-Display. Es zeigt sowohl Bilder als auch Film-Sequenzen verzerrungsfrei über die gesamte Größe des Displays. Die Kamera kommt voraussichtlich im September 2004 in den Handel. Deutsche Preise sind bislang nicht bekannt.

Neue E-Serie: Riesen LC-Display und mehr

Mit dem Digitalkameras Finepix E500, Finepix E510 und Finepix E550, präsentiert Fujifilm drei Digitalkameras im ergonomischen Design. Hauptkennzeichen sind ein ab 28 mm beginnender Brennweitenbereich (äquivalent Kelinbild), ein mit 2 Zoll sehr großes LC-Display und die handliche Form. Dank der ergonomisch geformten Griffmulde der soliden Gehäuse liegen beide Kameras laut Hersteller gut in der Hand und lassen selbst große Finger die richtigen Bedienelemente problemlos finden. Die Bildsensoren lösen 4,1 Millionen Pixel (E500) beziehungsweise 5,2 Millionen Pixel (E510) auf. Wie bei Finepix F810 arbeitet auch die Finepix E550 mit den 6 MP großen Bildsensor Super CCD HR. Während die Finepix E500 und Finepix E510 ein Fujinon 3,2fach Zoom-Objektiv ab einem Brennweitenbereich von 28 mm nutzen, verwendet die Finepix E550 einen 4fach optischen Zoom mit einem Brennweitenbereich von 32.5 mm - 130 mm (äquivalent Kleinbild). Alle Kameras benutzen eine Empfindlichkeit ab ISO 80. Laut Fuji spielen sie ihre Vorteile vor allem unter sehr hellen Lichtverhältnissen aus. Verbessert hat Fuji die Chip-Architektur und die internen Signalverarbeitung. Dadurch sollen die Geräte ein sehr niedriges Farbrauschen sowie ausgewogene und brillante Bilder ermöglichen. Alle Kameras sind mit Pictbridge kompatibel und kommen voraussichtlich im September in den Handel. Deutsche Preise sind bislang nicht bekannt, in USA sollen sie 300 beziehungsweise 350 US-Dollar sowie 500 US-Dollar für die Finepix E550 kosten.

Finepix S5500: 10-fach Zoom im SLR-Design

Die Finepix S5500 löst die Finepix S5000 ab, die Macwelt in der Ausgabe 2/04, Seite 50 getestet hat. Die 4 Megapixel Kamera im Spiegelreflexkamera-Design bietet ein 10-faches Zoomoptik mit einer Brennweite von 37 bis 370 Millimeter (äquivalent Kelinbild). Das Objektiv der S5500 ist mit Blende F2,8 im Weitwinkel und F3,1 im Telebereich lichtstark. Ambitionierte Fotografen können sich bei der S5500 über das dazu gekommende CCD-RAW-Format freuen. Neu ist zudem die Möglichkeit, Videos in VGA-Auflösung mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufzuhnehmen. Der Autofokus arbeitet laut Fuji schnell und präzise und bietet auch ein AF-Hilfslicht. Die Verschlusszeit der S5500 beträgt je nach Einstellung 15 bis 1/2000 Sekunde. Für die richtige Belichtung sorgt entweder eine Programmautomatik, eine Zeit- und Blendenautomatik oder der voll manuelle Modus. In der ISO-Automatik wählt die S5500 zwischen ISO 64 und ISO 400 die passende Empfindlichkeit selbst. Manuell lassen sich ebenfalls Empfindlichkeiten von ISO 64 bis ISO 400 wählen. Die neue Super-Zoom-Kamera der S-Klasse kommt voraussichtlich ab September in den Handel. Deutsche Preise sind bislang nicht bekannt, in USA kostet das dort S5100 genannte Modell 500 US-Dollar. Ähnliche Produkte stellten kürzlich Panasonic mit der DMC-FZ3 und Konica-Minolta mit der Dimage Z3 vor.

Finepix S3500: Superzoom für Einsteiger

Mit ihrem 6fachem optischen Zoom kann sich die Finepix S3500 gerade noch die Bezeichnung Superzoom-Kamera sichern. Dabei deckt sie einen Brennweitenbereich von 39 bis 234 Millimeter (äquivalent Kleinbild) ab. Die 4-MP-Kamera bietet wie ihre große Schwester Finepix S5500 ein Gehäuse im Spiegelreflexkamera-Design. Per Knopfdruck kann man vom LC-Display auf den elektronischen Sucher umstellen. Daneben bietet die Kamera sechs Blitzprogramme, die laut Fuji optimale Bildergebnisse auch in dunkleren Umgebungen ermöglichen. Außerdem soll die Kamera schnelle Auslösezeiten sowie eine optimierte Serienbild-Funktion bieten. Ab September soll es die Finepix S3500 zum Kaufen geben, deutsche Preise sind bislang nicht bekannt. In USA kostet sie 350 US-Dollar, dort heißt sie Finepix S3100. In der selben Liga spielt übrigens die erst kürzlich vorgestellte Konica-Minolta Dimage Z10 .

Kategorie

Info

Digitalkameras

Preisvergleich

0 Kommentare zu diesem Artikel
924724