1910467

Fujifilm Fotoservice Pro nun auch für den Mac erhältlich

03.03.2014 | 13:16 Uhr |

Die kostenlose Software von Fujifilm soll Profifotografen und Bildbearbeitern ein einfach bedienbares Werkzeug zur farbverbindlichen Produktion ihrer Bilder bieten.

Fujifilm offeriert die kostenlose Photofinishing-Software Fotoservice Pro, mit der Bilder laut Anbieter ohne Farbabweichungen von der digitalen Vorlage produziert werden können. Die Software, die bisher schon für Windows erhältlich war, steht nun auch für Apple-Rechner zur Verfügung. Verbunden mit der erweiterten Kompatibilität ist ein überarbeitetes Design, das mit wenigen Klicks zu einem ansprechenden Ergebnis führen soll.

Die Software hat laut Anbieter ein integriertes Farbmanagement, das für einen farbverbindlichen Workflow im Photofinishing sorgen soll. Dadurch sollen Fotos, Fotobücher und -leinwände sowie Kalender und XXL-Bilder mit einer exakten Farbwiedergabe entstehen. 

Der Fotoservice will bewährte Bearbeitungstools nicht ersetzen, sondern diese mit einem spezifischen Farbmanagement und Profilen  ergänzen. Durch die freie Konfiguration des Rendering Intents kann der Nutzer die Methode selbst bestimmen, nach der die Bilddaten in den Farbraum des Ausgabedruckers umgerechnet werden, führt Fuji weiter aus, sei es perzeptiv, relativ farbmetrisch mit oder ohne Tiefenkompensierung oder mit der von Fujifilm angebotenen sRGB-Optimierung. Auch eine Softproof-Funktion mit Korrekturmöglichkeit gehört zum Angebotsumfang. Den gewählten Rendering Intent speichert die Software in der Bestelldatei ab, die online über eine sichere Verschlüsselung (AES) an das Fujufilm-Labor übertragen oder alternativ auf einen Bestell-Datenträger (DVD) gebrannt wird.

Es gibt außerdem kostenlos ladbare Vorlagen für Fotobücher und Fotokalender für Photoshop und Indesign CS4. Eine genaue Aufstellung der möglichen Bestellungen wie Fotopapier, Direktdrucke, Kalender oder Fotobücher findet man auf der Homepage des Anbieters, ebenso wie die entsprechende Preisliste für die Ausdrucke und Lieferungen. Als Systemvoraussetzungen für die Mac-Version der Fuji-Software gibt der Entwickler einen Intel-Rechner mit mindestens Mac-OS X 10.6 an, selbstverständlich ist auch ein Internet-Anschluss für die Online-Datenübertragung erforderlich. An Fotoformaten werden alle gängigen von PSD über JPEG bis PDF unterstützt, Farbmodelle laut Anbieter RGB, CMYK und Graustufen jeweils in 8 und 16 Bit pro Kanal.

Info: Fujifilm

0 Kommentare zu diesem Artikel
1910467