927422

Full House beim Open House

13.10.2004 | 16:57 Uhr |

Mit einem Besucherrekord schloss Cancom die Open House Tour durch Deutschland und Österreich ab. Insgesamt 2.000 Besucher informierten sich in den sieben Tour-Städten über aktuellste Entwicklungen auf dem Mac-Markt.

Dazu stellten neben den fünf Keypartner Apple, Adobe, Microsoft, Macromedia und Quark, die den Event mit Workshops bereicherten, noch ein Duzent weitere Aussteller ihre Lösungen rund um das Desktop-Publishing vor.

Hierbei präsentierten Hewlett-Packard, Epson, OKI und Konica Minolta in erster Linie ihre neuen Drucker während Eizo, Iiyama und Sony vor allem Gewicht auf die Monitore legte. Sprichwörtlich vermittelnd zwischen diesen beiden unterschiedlichen Bildausgabetypen hatte Gretag Mac Beth ihren Stand für Kalibrierungsgeräte aufgebaut, denn Farbverbindlichkeit war eins der großen Zauberworte der Wandermesse.

Workflow-Optimierung war das andere. Wacom stellte in diesem Zusammenhang ihre Grafiktablets, Filemaker ihre Datenbank-Lösungen und Lacie schließlich ihre Storage-Systeme vor.

Die Besucher seien laut Cancom-Geschäftsführer Martin Mayr nicht nur zahlreich, sondern auch zahlwillig gewesen. Trotz anhaltender Werbeflaute erlebe die Investitionsbereitschaft der Branche Aufwind. Der Besucherrekord sei aber auch auf die Verlegung vom Frühsommer auf den Frühherbst zurückzuführen. Lediglich in München, von dem die Macwelt unter dem folgenden Link ausführlich berichtet hat, sei trotz zahlreicher Anmeldungen, die Teilnahme eher enttäuschend ausgefallen, was Mayr mit dem Wort "Wiesnquote" lächelnd kommentierte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
927422