885264

G4-Macs eingebremst

14.10.1999 | 00:00 Uhr |

Apple kündigte am Mittwoch an, dass die neuen G4-Macs um jeweils 50 MHz in der Leistung reduziert werden. Anstatt den drei Modellen mit 400, 450 und 500 MHz will die Jobs-Company nun G4-Macs mit 350, 400 und 450 MHz ausliefern. Die ursprünglich für November geplante 500-MHz-Variante wurde auf Anfang 2000 verschoben. Apple begründete diesen Schritt durch die mangelnde Verfügbarkeit von G4-Prozessoren seitens Motorolas.

Außerdem gab das Unternehmen bekannt, dass neben Motorola auch IBM G4-Prozessoren für Apple liefern werde. Apple erhofft sich dadurch eine deutlich verbesserte Verfügbarkeit seiner G4-Rechner. Die Preise und Ausstattung der erst vor kurzem vorgestellten Macs will das Unternehmen jedoch nicht ändern. In einer Telefonkonferenz am Mittwoch teilte ein Sprecher des Unternehmens mit, dass unter anderem auf Grund der drastisch gestiegenen DRAM-Preise eine Neugestaltung der Preise vorerst nicht in Frage kommt.

Martin Stein, leitender Redakteur und US-Korrespondent Macwelt

Die G4-Macs sind in folgenden Standardausführungen erhältlich:

PowerMac G4 350 MHz für 3849 DM: 64 MB SDRAM, 1 MB Level-2-Backside-Cache, RAGE 128 PCI mit 16 MB Video-SDRAM, 10 GB Ultra ATA Festplatte, 24fach CD-ROM, Firewire- und USB-Anschlüsse, 10/100BASE-T-Ethernet und V.90-56K-Modem. PowerMac G4 400 MHz für 5999 DM: 128 MB SDRAM, 1MB Level-2-Backside-Cache, RAGE 128 AGP 2X mit 16 MB Video-SDRAM, 20 GB Ultra ATA Festplatte, DVD-ROM-Laufwerk, ZIP, Firewire- und USB-Anschlüsse, 10/100BASE-T-Ethernet und V.90-56K-Modem. Power Mac G4 450 MHz für 8399 DM: 256 MB SDRAM, 1MB Level-2-Backside-Cache, RAGE 128 AGP 2X mit 16 MB Video-SDRAM, 27 GB Ultra ATA Festplatte, DVD-RAM-Laufwerk, ZIP, Firewire- und USB-Anschlüsse, 10/100BASE-T-Ethernet und V.90-56K-Modem.

Informationen über das vierte Geschäftsquartal von Apple finden Sie hier...

0 Kommentare zu diesem Artikel
885264