997717

GEZ-Schlappe vor Gericht: Keine Zusatzkosten fürs Heimbüro

17.07.2008 | 17:32 Uhr |

Die GEZ darf Rechner zuhause nicht doppelt kasserien, auch wenn es sich um Computer des Heimbüros handelt.

Das Verwaltungsgericht Braunschweig und die GEZ sind unterschiedlicher Auffassung, welche Abgaben auf PC-Benutzer mit einem heimischen Arbeitsraum zukommen. "Keine zusätzlichen", entschied das Gericht: Wer schon die normalen GEZ-Gebühren für ein Rundfunkempfangsgerät in den eigenen vier Wänden bezahlt, darf für einen Home-Office-PC nicht zusätzlich von der GEZ zur Kasse gebeten werden. Der NDR hat noch einen Monat Zeit, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
997717