995630

Garage Pay 1.0 und Garage Sale 5.0 sind fertig

20.06.2008 | 12:42 Uhr |

Hersteller Iwaskoding hat die Betaphasen der Programme GaragePay und GarageSale abgeschlossen und stellt die finalen Versionen vor. GarageSale transferiert jetzt auch Daten über das lokale Netzwerk, verwaltet Einkommen und Ausgaben geschickter und integriert YouTube-Videos auf eBay-Seiten. Im neuen PayPal-Assistenten GaragePay sind seit der letzten Beta kleinere Fehler behoben worden und die Software bindet jetzt intelligente Ordner mit einem Kalenderfilter ein.

GarageSale gibt es ab sofort als finale Version 5.0. Die erweiterte Version erlaubt jetzt auch einen Transfer der Template-Bibliothek im lokalen Netzwerk über Bonjour. Eine weitere Funktion verwaltet Einkommen und Ausgaben und jetzt lassen sich auch YouTube-Videos in die eBay-Angebote integrieren. GarageSale ist eine Client-Anwendung für eBay, mit der sich auf dem Mac Auktionen erstellen lassen. GarageSale bietet einen kostenlosen Bilderdienst, einen Zeitplaner, eine Funktion zum Nachrichtenversand und 140 Designvorlagen. Außerdem bindet die Software iPhoto ein. GarageSale 5 ist 20 Megabyte groß, setzt midestens Mac OS X 10.4 voraus und kostet 30 US-Dollar. Fast zeitgleich stellt Hersteller Iwaskoding GaragePay 1.0 vor. Im Vergleich zur letzten Betaversion behebt kleinere Darstellungsfehler und bietet neue intelligente Ordner, die nach Monat, Quartal oder Jahr filtern. Ein Programmierfehler in der Datumsanzeige ist ebenfalls behoben. Mit GaragePay kann man PayPal-Transaktionen herunterladen und sie sich auch offline anschauen. Die Software durchsucht und archiviert Transaktionen und kann sie auch in Gruppen bündeln. Die Daten kann man als CSV-Dateien exportieren und dann in anderen Programmen weiter bearbeiten. GaragePay 1.0b6 ist 2,6 Megabyte groß und setzt Leopard voraus. Die Software kostet 25 Dollar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
995630