984147

Garmin navigiert tiefer in die Mac-Gemeinde

17.01.2008 | 13:00 Uhr |

GPS-Spezialist Garmin bleibt den Mac-Anwendern freundlich zugewandt: Zur Macworld Expo in San Francisco präsentiert der Hersteller mit "Project: Bobcat" zwar noch eine Beta-Version seiner Tool-Sammlung für Mac-Anwender, aber sie bietet nahezu den Funktionsumfang der entsprechenden Windows-Software. Außerdem beginnt Garmin, aktuelles Kartenmaterial gleich auch für Mac-Anwender bereitzustellen.

Sie ist eine Universal Binary, läuft ab Mac OS X 10.4 und mag auch noch G3-Macs: Die neue Software von Garmin , auf die viele Anwender mit Navigatonsgeräten des renommierten Herstellers lange gewartet haben, trägt noch keinen echten Namen und wird offiziell als Beta unter dem Projektnamen "Bobcat" gehandelt. Aber: Sie soll Mac-Anwender erstmals zu all denen Funktionen verhelfen, die die Windows-Version schon seit Jahren drauf hat. Mit Bobcat können Anwender ihre Route am Mac planen, nach Points of Interest (POI) suchen und diese Daten an das GPS-Gerät überspielen. Der Weg zurück klappt auch: Der Mac kann die Daten des Navis sichern und die abgefahrenen Routen in den Datenbestand am Computer überspielen Der Download ist 24,3 MG groß und in englischer Sprache. Für viele Anwender ist noch der Transfer des bereits gekauften Kartenmaterials ein Ärgernis: Die Benutzung setzt eine Freischaltungs- und Konvertierungsprozedur am Windows-PC voraus, danach aber können mit einem im Sommer vorgestellten Hilfsprogramm die Karten auch am Mac für die Weiterbearbeitung genutzt werden. Erstmals bietet Garmin aber mit dem City Navigator 2008 für Nord Amerika und der Ausgabe für Europa die Kartensammlungen auch nativ für die Mac-Plattform an, alle weiteren neuen Titel sollen ebenfalls Mac-kompatibel werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
984147