965864

Gates fordert neues Datenschutz-Gesetz

09.03.2007 | 11:06 Uhr |

Bill Gates hat ein neues Datenschutz-Gesetz für die USA gefordert. Konsumenten sollten in der Lage sein, ihre persönlichen Informationen vor fremdem Zugriff zu schützen.

Das sagte der Microsoft-Gründer auf einem Treffen des Center for Democracy and Technology (CDT) . Ein neues Gesetz sollte Transparenz schaffen, wofür private Daten verwendet würden, sagte Bill Gates in seiner Rede.

Es müsse in den USA eine Balance geben zwischen Datenschutz und dem Kampf gegen Terroristen und Kriminelle, so Gates. Allerdings sei eine solche Balance nicht einfach zu erreichen.

Für den Microsoft-Präsidenten sind manche Datenschutz-Regelungen auch übertrieben. So müssten Patienten in den USA jedes Mal eine Einwilligungserklärung unterschreiben, damit ihre Krankenakten freigegeben würden.

Auf dem Treffen meldete sich ebenfalls der demokratische Senator Patrick Leahy zu Wort. Er forderte ein Datenschutz-Gesetz, das neue Technologien berücksichtigt. "Ich möchte neue Technologien nicht aufhalten", sagte der Demokrat. "Ich möchte unsere Privatsphäre schützen und ich denke, es ist beides möglich."

Es müsse klare Regelungen geben, unter welchen Umständen Regierungsbehörden private Daten einsehen könnten, forderte Leahy.

0 Kommentare zu diesem Artikel
965864