1877342

Gefährlicher Scherz mit falschem Bitcoin-Programm in OS X

17.12.2013 | 09:30 Uhr |

In der letzten Zeit gab es einige »Scherze«, die unbedarfte Besitzer von Hardware dazu verleiteten, ihr Gerät unbrauchbar zu machen. Diesmal sind wieder Mac-Nutzer an der Reihe.

Im Internet macht ein gefährlicher Scherz die Runde, der bei Nutzern von OS X und Linux zu kompletten Datenverlust führen kann. Ein einziges Bild eines 4Chan-Nutzers, in dem Behauptet wird, alle OS-X-Versionen seit 2009 würden ein geheimes und sehr effektives Programm zum Bitcoin-Mining enthalten, reichte aus, um mehrere Mac-Nutzer dazu zu verführen, einen Befehl einzugeben, der ihre Festplatte löscht. Erst vor einigen Wochen hatte eine gefälschte Apple-Werbung dazu geführt, dass Besitzer eines iPhone 5S mit iOS 7 ausprobierten, ob das neue Betriebssystem das Smartphone wirklich, wie in der Fälschung behauptet, wasserfest macht. Zuletzt hab es eine Anleitung, durch die eine Xbox One angeblich abwärtskompatiblel zu einer Xbox 360 wird, die aber die Konsole über den Entwicklermodus unbrauchbar macht. Nun sind wieder Apple-Nutzer an der Reihe.

Allerdings sind Mac-Nutzer nicht die einzigen, die so hinter das Licht geführt wurden. Da es sich um einen Befehl handelt, der auch unter Linux funktioniert, ziehen Scherze dieser Art schon länger ihre Kreise und auch Windows-Nutzer wurden schon öfters mal aufgefordert, ihre Probleme auf dem Rechner mit Formatierungs-Befehlen zu beheben. Es finden sich immer wieder einige, die darauf hereinfallen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1877342