952651

Gefunden werden

29.06.2006 | 14:17 Uhr |

Soll das Webangebot nicht nur von Freunden genutzt werden, ist ein Eintrag bei wichtigen Suchmaschinen unumgänglich..

Der bekannteste Vertreter in der Gruppe der Suchmaschinen ist sicher Google. Beim Datenbestand des Unternehmens bedienen sich auch andere Suchmaschinenbetreiber. Google gehört zur Gruppe der Volltext-Suchmaschinen. Sie indizieren die Inhalte eines Webangebots und berechnen nach hochkomplexen Formeln ein Ranking (Position in der Liste der Fundstellen) für die Darstellung der Fundstellen nach einer Suche im Webbrowser.

Als Alternative zu den Volltext-Indizierern gibt es Webkataloge, hier ist sicher Yahoo das bekannteste Angebot seiner Gattung. Der Eintrag eines Webangebots erfolgt nach Kategorien, meist überprüft der Suchmaschinenbetreiber den Eintrag redaktionell. In der analogen Welt lassen sich diese Suchmaschinen am ehesten mit einem Branchenbuch vergleichen.

Marktanteile: Zusammen mit seinen nationalen Ablegern kommt Google auf einen Marktanteil von fast 70 Prozent bei den Suchmaschinen. Da sich verschiedene andere Suchmaschinen wiederum beim Index von Google bedienen, sind ein Eintrag und ein gutes Ranking bei Google das wichtigste Ziel.
Vergrößern Marktanteile: Zusammen mit seinen nationalen Ablegern kommt Google auf einen Marktanteil von fast 70 Prozent bei den Suchmaschinen. Da sich verschiedene andere Suchmaschinen wiederum beim Index von Google bedienen, sind ein Eintrag und ein gutes Ranking bei Google das wichtigste Ziel.

Tricks und Services

Sie werden im Web viele Firmen finden, die Ihnen kostenpflichtig anbieten, Ihr Webangebot so zu optimieren, dass es bei einer Suche über Google und andere immer auf den Topplätzen der Fundstellen zu finden ist – sicher wichtig für Unternehmen und Organisationen. Hier ist zumindest Vorsicht angesagt. Es gibt keine Garantien, die Berechnung des Rankings ist äußerst komplex und nicht einfach zu „übertölpeln“. Vor illegalen Tricks sei an dieser Stelle gewarnt. Sie fliegen schnell und endgültig bei den Suchmaschinen aus dem Index, und das dauerhaft. Für ein optimales Ranking kann der Seitenbauer selbst sorgen, im Wesentlichen kommt es auch den Suchmaschinen auf Inhalte an. Klare Strukturierung und eindeutige Auszeichnung der Webseiten helfen. Mit ein paar legalen Tricks lässt sich das Ergebnis noch verbessern.

Google & Co

Auch wenn Sie Ihre neue Website bei keiner einzigen Suchmaschine anmelden, werden Sie nach ein paar Monaten bei fast allen fündig, wenn Sie nach Begriffen suchen, die im Inhalt Ihrer Site vorkommen.

Suchmaschinen indizieren Millionen von Websites, deren Inhalte und enthaltene Links. Hat einer Ihrer Freunde auf seinem Angebot einen Link zu Ihrer Site gesetzt, wird eine Suchmaschine diesem früher oder später folgen und auch Ihre Site indizieren. Hierbei gibt es eine Ausnahme: Mit einer so genannten „Robots“-Datei, die in Ihrem Webangebot hinterlegt ist, lässt sich die Indizierung durch Suchmaschinen unterbinden.

Bei Google und anderen Suchmaschinen kann sich ein Webseitenbetreiber manuell eintragen und die Suchmaschine so auffordern, das Angebot zu besuchen, zu indizieren und aufzunehmen. Auch hier gibt es im Internet Dienstleister, die sich damit brüsten, Ihre Site bei 500 und mehr Suchmaschinen einzutragen. Vergessen Sie die kostenpflichtigen Angebote – es gibt Tausende von Suchmaschinen, und nur ein paar Dutzend sind wirklich wichtig. Bei denen tragen Sie sich manuell ein oder nutzen die in der Regel kostenlosen Schnupperangebote der Eintragsdienstleister, bei denen 30-50 Einträge gratis sind. Den Rest übernehmen das Web und die Suchmaschinen selbsttätig und gratis.

0 Kommentare zu diesem Artikel
952651