948996

Geheime Absprache: Intel soll Apples Marktanteil auf zehn Prozent vergrößern

13.03.2006 | 16:55 Uhr |

"Intel hat sich verpflichtet, Apple dabei zu helfen, einen Marktanteil von zehn Prozent zu erreichen", behauptet Henri Richard, Vice President Marketing des Intel-Konkurrenten AMD.

In einem Interview mit dem französischen Magazin L'Expansion hat er sich zu Apples Entscheidung geäußert, beim Architektur-Wechsel alleine auf Intel-Chips zu setzen. Zwar sei er darüber nicht glücklich, so Richard, er könne Apples Entscheidung aber nachvollziehen und begrüße sie letztendlich sogar: "Ich hatte nicht die Mittel, so wie Intel hunderte Ingenieure in Indien zu bezahlen, die Mac OS X auf die x86-Architektur portieren."

Steve Jobs habe außerdem "sicherlich Preisnachlässe bekommen", die AMD ihm in dieser Form nicht hätte gewähren können. Für AMD aber sei die geheime Verpflichtung Intels von Vorteil, Apple auf zehn Prozent Marktanteil zu bringen. Konkurrenten des Mac-Herstellers wie Dell und HP würden durchaus registrieren, dass Intel Apple bevorzugt und ihre Schlüsse ziehen, meint der AMD-Vorstand und sieht den zukünftigen Marktanteil seiner Firma bereits bei 30 Prozent gegenüber jetzt 15. Darüber hinaus sei Mac OS X auf AMD-Prozessoren ohnehin nicht zu verhindern: "Bereits jetzt findet man im Internet Versionen von Mac OS X, die auf jedem x86-Prozessor laufen, auch auf den Chips von AMD. Das Mac-System mit AMD ist also nur eine Frage der Zeit, mit Steve Jobs' Segen oder ohne." (tw)

0 Kommentare zu diesem Artikel
948996