916186

Gema blockiert Phonoline

27.10.2003 | 12:42 Uhr |

Der Start der für 2003 geplanten Internet-Musikplattform Phonoline verzögert sich.

Grund dafür ist laut Nachrichtenmagazin Focus die Verwertungsgesellschaft Gema, die für Komponisten und Texter zwölf Prozent des Endkundenpreises von jedem verkauften Lied verlangt.

Der Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft will hingegen nicht mehr als vier bis sechs Prozent zahlen. Die Schiedsstelle des Bundespatentamtes muss diesen Streit nun beenden, verlangt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Gema, Jürgen Becker.

Das Musik-Portal, das der Bundesverband mit der Telekom und mehr als 130 deutschen Musikfirmen ins Netz bringen will, wird nun nach Einschätzung des Vorsitzenden der Phonoverbände, Gerd Gebhardt, ab Januar 2004 online gehen.

Die Financial Times hatte berichtet, dass das Phonoline-Portal, das sich aus den fünf großen Studios Universal, EMI, Warner, BMG und Sony zusammensetzt, als Testversion im Dezember 2003 starten solle.

0 Kommentare zu diesem Artikel
916186