957732

Genau rechnen am Intel-Mac mit Mesa

24.10.2006 | 10:51 Uhr |

Die kanadisch-englische Excel-Alternative Mesa hat das vollbracht, worauf Microsoft-Anwender noch warten müssen: die native Intel-Unterstützung.

Die Tabellenkalkulation zum Preis von 34 US-Dollar ist in Version 3.1 erschienen und nun ein Universal Binary, setzt daher Mac OS X 10.4 voraus. Die kostenlose Demo-Version ist beschränkt auf Tabellen von 20 Zeilen zu 20 Spalten. Mesa ist kompatibel zu Excel, arbeitet wie das Vorbild mit mehreren Datenblätter in einer Mappe, bietet unterschiedliche grafische Auswertungen (2D und 3D) an, ist aber nicht skriptfähig und nicht deutsch lokalisiert.

Info: Macdev

0 Kommentare zu diesem Artikel
957732