956812

Genauer bei Kollisionen und Kleidung

09.10.2006 | 15:59 Uhr |

Hersteller Ageia hat Version 2.6 seiner Physik-Engine Physx vorgestellt. Beschädigte Objekte sollen damit in Spielen realitätsnäher aussehen.

Mit Physx entwickelt: Das Spiel Cellfactor.
Vergrößern Mit Physx entwickelt: Das Spiel Cellfactor.

Das Entwicklerwerkzeug unterstützt laut Golem.de „Deformable Objects“. Stoßen beispielsweise zwei Autos in einem Computerspiel zusammen, soll das Ausmaß der Beschädigung möglichst realitätsnah dargestellt werden. Auch das Fahrverhalten soll direkt dem erlittenen Schaden entsprechen. Bislang sehen beschädigte Objekte in Computerspielen häufig gleich aus.

Das Entwicklerwerkzeug will auch die Bekleidung von Spielfiguren detaillierter darstellen. Physx ist nach Angaben des Herstellers in der Lage, realitätsnah abzubilden, wie sich Kleidung – besonders bei Bewegungen – am Körper eines Charakters verhält.

Die neue Version gibt es als Plugin für 3ds Max ab Version 7 sowie Maya 7. Die Engine ist für Windows- sowie Vistasysteme verfügbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
956812