896442

Gerücht: Apple will Universal Music

11.04.2003 | 15:12 Uhr |

Jean-Rene Fourtou ist schon seit Monaten damit beschätigt, verschiedene Unternehmenszweige seines Multikonzerns Vivendi-Universal in bare Münze zu wandeln. Schlechte Geschäftsergebnisse sind in erster Linie für diesen Ausverkauf von Tochtergesellschaften verantwortlich. Jetzt will die LA Times exklusiv von Insidern erfahren haben, dass Apple an dem Kauf der Musiksparte Universal Music Group interessiert sei und angeblich bis zu sechs Milliarden US-Dollar geboten habe.

Sowohl Apple als auch Universal Music haben zu dieser Angelegenheit natürlich keinen Kommentar abgegeben. Steve Jobs ist vor einigen Wochen allerdings mit seiner Vision eines eigenen Online-Musikdienstes an die Öffentlichkeit getreten (Macwelt berichtete). Zu diesem Vorhaben würden die aktuellen Gerüchte um Universal Music durchaus passen - bevor ein solcher Dienst an den Start gehen kann, muss zunächst einmal ordentlicher Inhalt für Attraktivität sorgen.

Hinter Universal Music verbergen sich derzeit Künstler wie Bryan Adams, The Verve, die Cranberries, Mariah Carey, Sheryl Crow, Dr. Dre, Kult-Rapper Eminem, Sting, die Cardigans, Marylin Manson, Limp Bizkit und die russischen Shooting-Stars Tatu.

Indes sind die Verkaufsgespräche mit Microsoft bezüglich der Spiele-Sparte Universal Interactive, unter der auch Blizzard ("Diablo", "Starcraft") firmiert, immer noch zu keinem Ergebnis gekommen. Zuletzt schien Vivendi mit Microsoft den Deal abschließen zu wollen, anscheinend sind Electronic Arts und Sony aber auch noch nicht aus dem Rennen. ds

Info: Universal Music Group Homepage

0 Kommentare zu diesem Artikel
896442