1861672

iPhone 6: Gerüchteticker und Liveticker

19.08.2014 | 10:24 Uhr |

Es wird ernst: am 9. September werden die Gerüchte Wirklichkeit. Die Keynote und unser Liveticker werden zeigen, wie das iPhone 6 wirklich ist.

9. September: Liveticker zur iPhone-Keynote

Schluss mit den Gerüchten, heute wird das iPhone 6 Realität! In unserem Liveticker berichten wir ab 19 Uhr über die Keynote im Flint Theater in Cupertino. Zwei iPhone-Modelle und eine Smartwatch werden erwartet. Hier gibt es nicht nur alle wichtigen Neuigkeiten zum iPhone und den weiteren Produkten, sondern auch unsere Einschätzung und Einordnung der Neuheiten:

iPhone-Ticker ab 19 Uhr

19. August: 1 GB Arbeitsspeicher

Das iPhone 6 wird aller Voraussicht nicht mehr Arbeitsspeicher mitbringen als der Vorgänger. Es bleibt bei dem 1 GB RAM, das auch in das iPhone 5, 5C und 5S eingebaut ist, geht aus einem geleakten Dokument hervor .

17. August: Zwei Modelle

Immer mehr verdichten sich die Hinweise darauf, dass Apple auch heuer zwei neue iPhone-Varianten vorstellen wird. Dass die thailändischen Behörden jedoch ihre Einfuhrgenehmigung für zwei neue iPhones einer breiten Öffentlichkeit verrieten, stieß in Cupertino vermutlich auf wenig Begeisterung. Der Akku für das iPhone wird auch in zwei Größen bereit stehen und noch mehr Ladung fassen als der des iPhone 5S. So soll das große iPhone 6L auf eine Ladung von 2915 mAh zurückgreifen können , der größere Bildschirm wird aber auch entsprechend mehr Energie benötigen.

14. August: Konzept – iPhone 6 im Apple Store

Mockups des iPhone 6 gibt es zuhauf, wie nahe sie an die Realität heranreichen, wird man womöglich am 9. September erfahren. Der Designer Martin Hajek hat sich aber Gedanken gemacht, wie die Präsentation des neuen Apple-Smartphones im Apple Store aussehen könnte - stilecht mit iPad für die Produktinfos.

12. August: Smartphone-Reservierungs-Service

Vermutlich wissen die Provider schon jetzt ganz genau, welche iPhones sie ab wann ihren Kunden verkaufen können. Nur genau sagen dürfen sie es noch nicht. Die Deutsche Telekom hat wie in den Vorjahren daher einen Smartphone-Reservierungs-Service geöffnet, über den man sich für neue Geräte vorab registrieren kann. Diese Reservierung ist unverbindlich, eine konkrete Bestellung muss dann erfolgen, wenn die "Top-Smartphone" dann auch tatsächlich in den Handel kommen. Wer sich für diesen Service registriert, dessen spätere Bestellung soll bevorzugt behandelt werden. Die Telekom nennt keine konkreten Termini oder Geräte, andere Smartphones als das iPhone dürfte man aber kaum auf diese Weise reservieren lassen. Wir vermuten folgenden Fahrplan: Apple kündigt das iPhone 6 und womöglich noch ein zweites neues Gerät am 9. September an, bestellen lassen sich die neuen Telefone ab dem 12. September und ab dem 19. September in den Apple Stores und den Läden der Provider kaufen. Oder eben die vorbestellten aus dem Briefkasten fischen. Der ein oder andere Glückliche könnte sein neues iPhone dann sogar schon am Abend des 18. September in den Händen halten...

11. August: Neue Bilder vom iPhone 6

Neue Fotos sollen die Frontseite des iPhone 6 zeigen. Zu sehen ist auf den Bildern das iPhone-6-Modell mit 4,7-Zoll-Bildschirm . Auf den ersten Blick fällt auf, dass die generelle Optik des Geräts im Vergleich zum iPhone 5S gleich bleibt, es verändert sich nicht grundlegend etwas. Indes machen auch Berichte über den Beginn der Massenproduktion neuer iPad-Modelle die Runde. Diese sollten Ende des Quartals oder Anfang des nächsten auf den Markt kommen. Vermutlich wird Apple dem iPad und einem potentiellen weiteren neuen Produkt aber ein eigenes Event im Oktober widmen.

6. August: Re/Code spricht vom 9. September als Keynotetermin

Apple wird im Herbst einige neue Produkte vorstellen, angefangen mit einer neuen iPhone-Generation, so viel ist sicher. Die in der Regel gut informierte Techniksite Re/Code behauptet nun, Apple habe den Termin 9. September für die Vorstellung des neuen iPhone festgelegt. Das käme wenig überraschend, in den letzten beiden Jahren hatte Apple in der gleichen Woche die jeweils neue iPhone-Generation gezeigt, 2012 am 12. September (Mittwoch) und 2013 am 10. September (Dienstag). Zuletzt hatte es jedoch Berichte gegeben, Apple würde am 16. September sein Special Event abhalten und das neue iPhone womöglich erst vier Wochen darauf in den Handel bringen. Man kann davon ausgehen, dass der von Re/Code genannte Termin der korrekte ist, Apple hat ihn jedoch nicht offiziell bestätigt. Erfahrungsgemäß wird Apple Einladungen an die Presse etwa eine Woche vor dem Termin verschicken. Auf der Code-Konferenz im Frühsommer hatte Apples Senior Vice President Eddy Cue dem Publikum bereits die Zähne lang gemacht, die Produktpipeline für den Herbst dieses Jahres sei "das Beste, was ich in 25 Jahren Apple gesehen habe." Die iPhone-Keynote am 9. September wird somit nicht das einzige Event von Bedeutung sein, das Apple für diesen Herbst plant. Bleiben wir gespannt.

31. Juli: iPhone erst im Oktober auf dem Markt?

Prognosen sind deshalb so schwierig, weil sie in der Regel mit der Zukunft zu tun haben. Eine Quelle der Gerüchtesite Apple Insider will nun erfahren haben , dass Apple ein Special Event für den 16. September plane, das dabei vorgestellte iPhone aber erst vier Wochen später, am 14. Oktober, in den Handel komme. Zumindest der zweite Teil der unbestätigten Information scheint wenig glaubwürdig. Einen Dienstag im September dürfte Apple sehr wohl für die Vorstellung des iPhone-Jahrgangs 2014 reserviert haben, aber weder wird die Wartezeit auf den Verkaufsstart dann vier Wochen betragen, noch wird Apple mitten in der Woche den Run auf die neue Smartphone-Generation beginnen lassen. Als Erstverkaufstag hat sich seit eh und je der Freitag bewährt, zu Beginn des Wochenende sind die Menschen in besserer Kauflaune - und haben zwei freie Tage vor sich, an denen sie das neue iPhone einrichten und konfigurieren sowie das alte für den Weiterverkauf herrichten können. Womöglich hat sich die Quelle aber einfach nur verhört und der 14. Oktober ist Apples Wunschtermin für das zweite Special Event des Herbst: Es ist schließlich an der Zeit für eine Smartwatch . Apple gibt Termine für Special Events aber nicht früher als eine Woche vorher bekannt.

25. Juli: Special Event am 9. September?

Apple plant angeblich für die erste oder zweite September-Woche 2014 ein Special Event, bei dem das neue iPhone 6 vorgestellt werden könnte. Der Zeitpunkt wäre keine große Überraschung. Es heißt, dass Apple derzeit nur noch mit dem Feinschliff für iOS 8 beschäftigt ist und am 4. August 2014 die letzte Beta-Version der neuen iOS-Version veröffentlichen wird. Mitte September 2014 geht es dann mit dem Special Event von Apple weiter, bei dem laut Bericht nicht nur das iPhone 6 vorgestellt werden soll, sondern auch der finale Termin für iOS 8.

 

Der Bericht von 9to5Mac besagt, dass Apple zunächst nur das 4,7-Zoll-Modell des iPhone 6 präsentieren wird, da das 5,5-Modell in der Produktion Schwierigkeiten bereite.

 

Dem neuen Gerücht zufolge plant Apple wiederum im Oktober 2014 noch ein Event, bei dem es vorrangig um die iWatch von Apple, aber auch um OS X 10.10 Yosemite gehen soll. Die neuen iPad-Modelle von Apple und auch das größere iPhone-6-Modell mit 5,5 Zoll sollen ebenfalls bei einem weiteren Event im Herbst dieses Jahres vorgestellt werden. Vor einem Jahr hatte Apple Special Events zum iPhone 5S/5C am 10. September und zum iPad Air und iPad Mini Retina am 22. Oktober abgehalten. Die Spekulationen orientieren sich als am Rhythmus, den Apple seit einigen Jahren vorgibt.

23. Juli: 80 Millionen iPhones bestellt

Apple hat im dritten Quartal seines Geschäftsjahres 35 Millionen iPhones verkauft und rechnet anscheinend mit einem noch größeren Verkaufserfolg für das iPhone 6. Für das verbleibende Jahr 2014 soll Apple bei seinen Zulieferern 70 bis 80 Millionen iPhones in Auftrag gegeben haben, die der Hersteller von etwa Mitte September bis Weihnachten zu verkaufen gedenkt. Damit wären auch die hohen Erwartungen der Finanzanalysten gedeckt, die mit einem großen Erfolg für das iPhone 6 rechnen.

18. Juli: 13 Megapixel in iPhone-Kamera

Praktisch mit jeder Generation des iPhone verbessert Apple die Kamera darin. Für das Modell von 2014 habe Apple angeblich Sony als Lieferanten für den Kamera-Sensor gewonnen, der eine Auflösung von 13 Megapixeln mitbringt.

11. Juli: TSMC fertigt A8-Chips

Apple sucht nach Alternativen zu Samsung. Im t aiwanischen Hersteller TSMC hat Apple anscheinend einen Zulieferer für seine A8-Chips gefunden.

11. Juli: Die Rückseite des iPhone 6

Immer mehr Bilder von vermeintlichen Bauteilen des iPhone 6 kursieren im Web, nun auch eines der Rückseite des Geräts .

9. Juli: Unzerstörbar durch Saphirglas

Das Display des iPhone 6 soll dank Saphirglas beeindruckend stabil sein. Ein Video zeigt, wie stabil das neue iPhone werden könnte.

4. Juli: iPhone Air

Apple plant das iPhone 6 angeblich in verschiedenen Größen. Das "normale" iPhone könnte einen neuen Namen bekommen und iPhone Air heißen.

1. Juli: Gut geratene Mockups

Wie sich Künstler das kommende iPhone vorstellen, soll gar nicht so weit von der Realität entfernt sein, die Mockups ähneln der tatsächlichen Form offenbar sehr .

26. Juni: Optischer Bildstabilisator

Das größere iPhone verlangt anscheinend nach ausgefeilterer Kameratechnik, ein o ptischer Bildstabilisator soll Verwackler vermeiden helfen.

25. Juni: Zwei Größen

Apple wird im Herbst nicht nur ein neues iPhone herausbringen, sondern gleich zwei - in unterschiedlichen Bildschirmgrößen .

24. Juni: Neue Jobs

Foxconn hat angeblich für die anstehende iPhone-6-Produktion 100.000 weitere Arbeiter angeheuert.

30. Mai: iOS-8-Plakate im Moscone Center

Am Freitagnachmittag konnten wir Arbeiter dabei beobachten, wie sie im Empfangsbereich des Moscone Center ein großes Plakat mit der Aufschrift "8" installierten. Diese Plakate sind vor der Keynote üblicherweise abgeklebt und werden erst hinterher enthüllt. Dass Apple iOS 8 vorstellen wird, wird weithin angenommen, da laut vieler Gerüchte hart an OS X gearbeitet wird, hielten viele es auch für möglich, dass Apple ein größeres iOS-Update zunächst zurück stellt.

Die Moscone-Eingangshalle am Freitag vor der Keynote.
Vergrößern Die Moscone-Eingangshalle am Freitag vor der Keynote.

Das Plakat selbst verrät nichts, es handelt sich lediglich um eine Acht vor einem Unterwasser-Hintergrund. Am Montag um 19 Uhr beginnt die Keynote aus dem Moscone Center, wir werden selbstverständlich auch dabei vor Ort sein.

26. Mai: Bekommt das iPhone 6 eine neue Hintergrundbeleuchtung spendiert?

In China ist mal wieder ein neues Gerücht zum geplanten iPhone 6 von Apple aufgetaucht, welches voraussichtlich im Herbst 2014 mit einem 4,7-Zoll-Bildschirm auf den Markt kommen soll. Dabei ist die Rede von einer möglichen Hintergrundbeleuchtung für das Smartphone. Es heißt, dass das Bauteil, welches auf den Fotos aus China zu sehen ist, der Beleuchtung sehr ähnlich ist, die für das iPhone 5S und auch iPhone 5C von Apple verbaut wurde. Allerdings bleibt es natürlich fraglich, ob es sich hierbei wirklich ebenfalls um eine Beleuchtung für das kommende iPhone 6 von Apple handelt. Vermutlich werden wir im August diesen Jahres mehr darüber erfahren, wenn Apple aller Voraussicht nach die neue Generation der iPhone-Smartphones vorstellt. Gerüchten zufolge könnten zu einem späteren Zeitpunkt (vermutlich September 2014) eine noch größere Variante als 4,7 Zoll angekündigt werden. Im Detail geht es hierbei um ein potenzielles 5,5-Zoll-Smartphone von Apple.

21. Mai: Hersteller Innolux als Display-Zulieferer im Gespräch

Wenn es um das kommende iPhone 6 von Apple geht, so ranken sich bereits viele Gerüchte um die Hersteller, die damit beauftragt wurden, den vermutlich 4,7-Zoll-großen Display zu liefern. Einer davon könnte nun das taiwanische Unternehmen Innolux sein. Laut einem neuen Medien-Bericht aus Taiwan hat Apple neben zwei weiteren Firmen auch Innolux damit beauftragt, die benötigten Bildschirme für das iPhone 6 zu fertigen. Apple scheint mit einer sehr großen Nachfrage beim kommenden Smartphone zu rechnen, weshalb gleich drei Zulieferer mit dieser Aufgabe betraut wurden, sofern sich das Gerücht denn als wahr herausstellt. Bei den drei Firmen würde es sich demzufolge um Innolux, aber auch Japan Display Corporation und LG Display handeln. Die Firma Innolux ist übrigens in dieser Hinsicht nicht unbekannt. Bereits für das iPad 3 und auch iPad 3 lieferte das Unternehmen entsprechend Bildschirme für Apple. Es heißt übrigens, dass auch Samsung und Shard für das iPhone 6 bzw. für die Bildschirme infrage kamen, allerdings angeblich beide Firmen von Apple für die Produktion abgelehnt wurden. Bei Samsung soll es den Gerüchten zufolge den Grund gehabt haben, dass sich Apple nicht noch mehr an das Unternehmen „binden“ möchte. Im Fall von Sharp soll es an der Qualität gelegen haben. Nun bleibt allerdings abzuwarten, ob Innolux tatsächlich als Dritter im Bunde für die 4,7-Displays zuständig sein wird und welches Unternehmen die möglicherweise 5,5-Zoll-Bildschirme für die größere Smartphone-Version fertigen wird.

15. Mai: Wird die Auflösung noch höher?

So langsam wird es Zeit, dass Apple das neue iPhone 6 offiziell präsentiert, denn die Gerüchteküche brodelt und es nimmt kein Ende. Obwohl es mittlerweile unzählige Gerüchte zum neuen Apple-Smartphone gibt, so wollen wir euch den neuesten Bericht natürlich nicht vorenthalten. Beim kommenden iPhone 6 soll die Basis-Auflösung laut 9to5mac auf 568 mal 320 Pixel angehoben werden (Dreifache Pixel). Dadurch könnten Entwickler ihre Apps recht einfach anpassen, da das Seitenverhältnis bei 16:9 bestehen bleibt. Dadurch käme das iPhone 6 mit seinem 4,7-Zoll-Display auf eine voraussichtliche Auflösung von 1.704 mal 960 Pixel mit 416 PPI.

13. Mai: iPhone 6 nun doch mit NFC?

Einem neuen Gerücht zufolge plant Apple beim iPhone 6 nun doch den Einsatz der NFC-Technologie , über die es eigentlich in letzter Zeit sehr ruhig geworden ist. Es heißt, dass Apple mit China UnionPay außerdem eine Vereinbarung getroffen hat, in der es um das Thema mobiles Bezahlen geht. Bei NFC handelt es sich um die Technologie „Near Field Communication“. Damit ist es möglich, zwischen zwei Chips Informationen zu tauschen, wenn diese nah zusammengeführt werden. In der Praxis ließe sich dies beispielsweise im Bereich Mobile Payment einsetzen. An der Kasse würde ein Kunde sein Smartphone ganz einfach an einen entsprechenden Terminal halten und schon wäre der Betrag für den Einkauf gebucht. Apple hatte diese Technologie, die allerdings gar nicht mehr so neu ist, bislang nicht eingesetzt. Einer „vertrauten Quelle“ zufolge soll die NFC-Technologie allerdings nun beim kommenden iPhone 6 von Apple zum Einsatz kommen. Möglicherweise würde diese Technologie zusammen mit der Touch-ID eine ganz gute Kombination abgeben. Übrigens verrät jene Quelle auch, dass Apple angeblich in Zukunft zusammen mit China UnionPay an einer Kredit-Organisation zusammenarbeitet. Damit wolle man den Bereich mobiles Payment weiter vorantreiben. mm

12. Mai: Neue Mockups aufgetaucht

Dieses Mal wurde allerdings ein iPod Touch von Apple als Vergleich daneben gelegt. Vergleicht man einen vermeintlichen iPhone-6-Dummy mit dem iPod Touch 5G, so gibt es rein optisch gar nicht mehr allzu große Unterschiede. Vor allem die möglicherweise abgerundeten Kanten des iPhone 6 sehen dem iPod touch zum Verwechseln ähnlich. Auch soll die kommende iPhone-Generation noch dünner ausfallen, als aktuell und kommt dem iPod touch mit seinen 6,1 Millimetern daher sehr nah. Beim aktuellen iPhone 5s sind es noch 7,6 Millimeter und für das neue iPhone 6 gehen Analysten von etwa 6,5 bis maximal sieben Millimeter aus.

Abgesehen von dem Gerücht, dass das kommende iPhone 6 von Apple dünner ausfallen soll, heißt es, dass das Smartphone außerdem einen 4,7-Zoll-Bildschirm haben wird. Wann die kommende Smartphone-Generation von Apple enthüllt wird, steht natürlich ebenfalls noch in den Sternen. Allerdings hält sich seit einiger Zeit das Gerücht, dass das Smartphone im Herbst 2014 auf den Markt kommen soll.

2. Mai: Neues Rendering im Video

Seit der Veröffentlichung des iPhone 5s kursieren Gerüchte zur neuen Generation der Apple-Smartphones. Was wird es dieses Mal? Zahlreiche Berichte weisen darauf hin, dass Apple das neue iPhone 6 im Herbst diesen Jahres präsentieren könnte, möglicherweise in zwei verschiedenen Größen. Die kleinere Version soll einen 4,7-Zoll-Bildschirm besitzen, die Größere dagegen 5,5. Bereits Unmengen Mock-Ups, Konzepte und mehr sind in der Vergangenheit zum iPhone 6 aufgetaucht. Auch jetzt gibt es wieder ein neues Video, welches einen Dummy des möglichen iPhone 6 von Apple präsentiert. Dieser Dummy aus China sieht allerdings mehr als realistisch aus und soll dem Bericht zufolge auf echten Bauplänen basieren. Im Video ist ein Dummy des iPhone 6 mit einem 4,7-Zoll-Bildschirm zu sehen . Das Gerät ist sechs Millimeter dünn und kommt daher den aktuellen Konzepten und weiteren Mock-ups sehr nahe. Im Video sind allerdings Aussparungen für das Antennen-System zu sehen. Es heißt, dass das iPhone 6 von Apple zudem auf der Rückseite komplett aus Aluminium gefertigt sein soll . Die Standby-Taste des Dummy-iPhone ist an die rechte Seite des Geräts gewandert, das Blitzlicht ist dagegen rund und die Lautstärke-Tasten eher länglich. mm

30. April: Gerüchte über größere Sensor-Pixel

Die Analystin Sun Chang Xu sieht für das kommende iPhone 6 eine Änderung im Bereich der Bildstabilisierung . Beim iPhone 6 soll Apple demzufolge bei der iSight-Hauptkamera statt optische Bildstabilisierung auf eine elektronische setzen. Als Grund nennt die Analystin die Tatsache, dass das iPhone 6 nur noch 6,1 Millimeter dünn sein soll und sich optisch an dem iPod Touch orientieren wird. Ein Kamera-Modul mit optischer Bildstabilisierung würde hier nach ihrer Aussage keinen Platz mehr finden. Bezüglich des „Platz-Problems“ würde Apple mit der elektronischen Bildstabilisierung gut fahren, allerdings heißt es, dass diese Probleme habe, wenn die Lichtverhältnisse schlechter sind. Abgesehen von dieser Annahme ist die Analystin Xu außerdem der Ansicht, dass Apple bei der iSight-Kamera die Sensor-Pixel von 1,5 auf 1,75 vergrößern wird. Das wiederum ist für schlechte Lichtverhältnisse umso besser und führt damit zu einem guten Ergebnis. Sollte Apple also tatsächlich die elektronische Bildstabilisierung für die nächste Smartphone-Generation planen, so würde die Vergrößerung der Sensor-Pixel dies wieder ausgleichen. mm

28. April: Neues Mockup mit gebogenem Display

Das Gerücht, dass das neue iPhone 6 von Apple wahrscheinlich in zwei verschiedenen Größen (4,7 und 5,5 Zoll) auf den Markt kommen wird, hält sich bereits lange Zeit. Dass das iPhone 6 allerdings auch einen gebogenen Display besitzen wird, kursiert nur gelegentlich. Nun wurde allerdings wieder einmal ein sehr sehenswertes Mockup veröffentlicht. Wer bei einem gebogenen Display direkt an das Samsung Galaxy Round oder LG G Flex denkt, der kann sich die Sache bei Apple natürlich viel „dezenter“ vorstellen. Zumindest wenn es nach dem Designer Martin Hajek geht. Er präsentiert in einer Bild-Serie das mögliche iPhone 6 von Apple mit gebogenen Display. Dass es diesen gebogenen Bildschirm geben könnte, das berichtet nun auch die japanischen Seite Otakara geht. Es heißt, das iPhone 6 soll auf abgerundete Kanten, zwei Glasstreifen auf der Rückseite und auf ein Alu-Gehäuse setzen. Das Gehäuse selbst wäre in diesem Fall gebogen und würde bündig mit den Kanten des Geräts abschließen. Der Quelle zufolge wäre das iPhone 6 ein Mix aus einem iPhone 5C und iPod Nano , da nicht Plastik, sondern eloxiertes Aluminium zum Einsatz kommen würde. mm

23. April: Die Gerüchte im Check

Die Smartphone-Redakteure der Macwelt und PC-Welt haben sich zusammengesetzt und diskutieren die aktuellen Gerüchte rund um das iPhone 6. Unsere Meinungen im Video:

23. April: iPhone 6 - Akku-Probleme beim 5,5-Zoll-Smartphone?

Das kommende iPhone 6 von Apple soll den Gerüchten zufolge in zwei verschiedenen Variationen auf den Markt kommen. Bei der zweiten Version mit 5,5 Zoll gibt es nun allem Anschein nach einige Schwierigkeiten. Diese Informationen sind natürlich nicht offiziell, sondern stammen wie so oft von anderen Quellen. Dieses Mal ist es Taiwans Industrial and Commercial Times . Das Unternehmen verrät, Apple habe anscheinend noch keinen Akku für das 5,5-Zoll-iPhone gefunden, der den Ansprüchen gerecht werden könnte. Apples Ziel ist es, dass der Akku nicht dicker als zwei Millimeter ist, allerdings für ein Smartphone dennoch viel Leistung bringt. Akkus in Smartphones sind dem Bericht zufolge jedoch meistens zwischen 2,8 und 2,9 Millimeter dick. Der Quelle zufolge müssten diese Probleme mit den Zulieferern erst geklärt werden, ehe das größere iPhone 6 auf den Markt kommen könnte. Aufgrund dieser Akku-Probleme heißt es, dass 5,5-Zoll-Gerät wird es nicht mehr ins aktuelle Jahr schaffen und stattdessen 2015 veröffentlicht werden. Übrigens auch sehr spannend: Im Bericht der Quelle war nicht die Rede vom iPhone 6 mit 5,5 Zoll, sondern von einem iPhone Air. Der Name für das Gerät soll allerdings nicht von Apple direkt stammen, passend wäre er allerdings. Die kleinere Variante des iPhone 6 mit 4,7 Zoll scheint von diesen Problemen allerdings nicht betroffen zu sein. Es heißt, dass dieses Smartphone auch weiterhin für Herbst 2014 geplant ist.

15. April: Erstes mögliches Fotos vom Displaydeckel

Bisher gab es nur theoretische Gerüchte und 3D-gerenderte Konzepte , jetzt ist das erste mögliche Bild von einem Gehäuseteil des iPhone 6 aufgetaucht. Es zeigt (angeblich) das Displayglas mit Rahmen des kommenden iPhone. Das Bild stammt von einem Nutzer des chinesischen Netzwerks Weibo. Über die Echtzeit des Gehäuseteiles kann man aus der Ferne nichts sagen, es zeigt jedoch, wie ein größeres iPhone im Vergleich zum aktuellen iPhone wirkt.

Angeblich plant Apple, zwei Varianten mit 4,7 und 5,5-Zoll-Bildschirm herauszubringen. Die neuen Modelle werden laut aktuellen Gerüchten ab dem Spätsommer produziert.

13. Februar: Fake-Fotos vom Gehäuse aufgetaucht und sofort enttarnt

Der bekannte Blogger Sonny Dickson und ein unbekannter Twitternutzer haben am Abend des 12. Februar Fotos veröffentlicht, die das Gehäuse des iPhone 6 zeigen sollen. Die unscharfen Fotos zeigen Vorder- und Rückseite des leeren Äußeren. Die Formgebung erinnert an eine Mischung aus iPhone 5C und iPad Air. Abgerundete Ecken statt gefräster Kanten. Bei den Bildern gibt es jedoch ein Problem: sie sind gefälscht.

Dies hätte das iPhone 6 sein können. Ist es aber nicht. Die Grafikdateien, die Grundlage für diesen Fake sind, stammen vom 3D-Künstler Hajek, der damit selbst aber offenbar nichts zu tun hat.
Vergrößern Dies hätte das iPhone 6 sein können. Ist es aber nicht. Die Grafikdateien, die Grundlage für diesen Fake sind, stammen vom 3D-Künstler Hajek, der damit selbst aber offenbar nichts zu tun hat.

Findige Photoshopper haben schnell entdeckt , dass die Schmutzspuren auf dem mutmaßlichen iPhone denen gleichen, die der nierderländische Grafiker Martin Hajek für seine bekannten 3D-Modelle von iPhone-Designkonzepten nutzt. Auf Nachfrage von iPhoneWelt sagt Hajek uns, dass er mit dem Fake-Bildern nichts zu tun habe, aber seine 3D-Grafiken mitsamt der Bildebene der Schmutzspuren frei verkäuflich seien. Zuletzt hätte es mehrere Nachfragen gegeben, die darauf abzielten, welche Dateien Hajek für seine Designkonzepte nutze.

28. Januar: iPhone 5C weniger beliebt als erwartet

Am 27. Januar hat Apple die Geschäftsergebnisse des Weihnachtsquartals bekannt gegeben. 51 Millionen verkaufte iPhones sind ein neuer Rekord. Dabei hat Apple jedoch auch Probleme zugegeben. Besonders in den USA habe Apple bei den Auslieferungen anfangs nicht das richtige Verhältnis zwischen iPhone 5S und 5C hinbekommen. Es habe gedauert, bis Apple mit der Nachfrage nach dem iPhone 5S mithalten konnte, weil dieses sehr beliebt sei. Zwischen den Zeilen sagt Apple-Chef Tim Cook damit, dass das iPhone 5C weniger nachgefragt wird als erwartet.

Doch besonders bei iPhone-Neulingen sei das Plastikmodell beliebt - genau das, wofür es gedacht war, sagt Apple. Aktuelle Berichte (siehe unten) legen nahe, dass das iPhone 5C ein kurzer Exkurs zurück zum Plastikgehäuse bleibt und der Nachfolger wieder ein Metallgehäuse haben wird.

Das iPhone 5C ist nicht so erfolgreich, wie Apple gehofft hatte.
Vergrößern Das iPhone 5C ist nicht so erfolgreich, wie Apple gehofft hatte.

24. Januar: iPhone mit 5 Zoll

Das iPhone soll laut des Wall Street Journals 2014 in zwei neuen Versionen kommen. Beide sollen sich optisch am Metallgehäuse des iPhone 5S orientieren. Dabei werde jedoch eine der Varianten mindestens einen Bildschirm mit fünf Zoll Diagonale erhalten. Der Bericht beruft sich auf "damit vertraute Personen", was in der Regel für eine Quelle steht, die dem Unternehmen sehr nahe steht.

Das Plastikgehäuse des iPhone 5C werde verschwinden, schreibt das Wall Street Journal. Derzeit seien die Pläne jedoch noch nicht spruchreif, das kleine Modelle sei beinahe fertig für die Massenproduktion, das größere jedoch noch in der Entwicklung. Bisher hat Apple die Größe des Bildschirms erst einmal verändert: Ende 2012, als das iPhone 5 von 3,5 auf vier Zoll wuchs.

21. November: 4,9 Zoll für das Display

Laut dem chinesischen Blog C Technology testet Apple Prototypen des iPhone 6 derzeit mit einer Displaygröße von 4,9 Zoll. Damit reiht sich die Meldung in ähnlich lautende Gerüchte ein (siehe unten). Mit einer solchen Größe würde sich das nächste iPhone in der Größenordnung des HTC One oder Nexus 5 einordnen.

Bis auf einzelne Meldungen und Meinungen von Analysten ist jedoch noch nichts Konkretes bekannt. Apple ist bekannt dafür, verschiedenste Prototypen zu testen, von denen die meisten nie in realen Produkten enden.

11. November: Gebogener Bildschirm für das iPhone 6 XL

Schon das zweite Gerücht widerspricht dem ersten (siehe unten): Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg plant Apple mehrere Größen für das iPhone 6. Hier soll es angeblich Bildschirme mit 4,7 und 5,5 Zoll geben, so die Quelle zu Bloomberg. Spätere Modelle des iPhones sollen darüber hinaus möglicherweise einen Touchscreen erhalten, der den Druck des Fingers erkennt.

Um den Bildschirm rankt sich eine weitere Eigentheit, die Bloomberg erfahren haben will. So plane Apple einen gebogenen Bildschirm für das iPhone 6. Das Glas soll demnach zu den Rändern hin abflachen, so die Quelle. Von Samsung gibt es aktuell eine Studie , die ein nach innen gewölbtes Smartphone zeigt.

5. November 2013: iPhone 6 mit 5-Zoll-Bildschirm

Laut eines japanischen Magazins plant Apple das iPhone 6 mit einem abermals größeren Bildschirm. Die aktuellen Gerüchte basieren auf einem Bericht des japanischen Magazins Mac Fan , das bisher keine besondere Reputation für Apple-Enthüllungen hat. Laut des Berichts solle sich das iPhone 6 dennoch gut mit einer Hand bedienen lassen. Dafür setze Apple auf einen schmalen Gehäuserand. Apple soll bei dem größeren iPhone 6 angeblich auf Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel setzen. Aktuell liegt hat das iPhone 5, 5C und 5S 1136 mal 640 Pixel.

Dies würde neben der höheren Auflösung auch ein neues Bildschirmformat bedeuten. Apple hatte größere Bildschirme mit Hinweis auf die Bedienbarkeit bisher abgelehnt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1861672