974560

Gerüchte über neue MacBooks und Mac minis erweisen sich als Ente

06.08.2007 | 08:31 Uhr |

Wie verschafft man sich innerhalb kürzester Zeit besonders viel Aufmerksamkeit? Zumindest im Apple-Universum lässt sich die Frage schnell beantworten: Man verfasst und verbreitet ein Gerücht über neue Produkte aus Cupertino.

Dieses muss man dann nur noch glaubhaft verkaufen. Das dachte sich auch Tom Oliveri , ein 16-jähriger Australier, der zufällig den gleichen Namen wie Googles Produkt-Manager trägt. Die Glaubhaftigkeit hatte Oliveri dann schonmal auf seiner Seite - und nutzte sie, um diversen Blogs prompt eine Reihe neuer Produkte für das morgige Special Event von Apple anzukündigen: Einen neuen Alu-iMac, der allerdings ohnehin schon durch die Gerüchteküche geisterte, neue MacBooks mit Santa-Rosa-Chip sowie einen neuen Mac mini mit 120-GB-Festplatte und einem 15 Prozent kleineren Alu-Gehäuse. Neue iPods werde es derweil erst im September geben. Gizmodo hatte das Gerücht unter anderem aufgegriffen - und den Text jetzt komplett durchgestrichen. Die Autoren haben sich jetzt vorgenommen , nie mehr Apple-Gerüchten zu vertrauen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
974560