1045067

iPad treibt den Tablet-Markt

20.01.2011 | 10:30 Uhr |

Mit dem iPad hat Apple einen vollkommen neuen Markt geschaffen und im Weihnachtsgeschäft weltweit mehr als sieben Millionen Stück verkauft. Analytsen erwarten wein starkes Wachstum in diesem Markt.

Griffin Elan Passport iPad
Vergrößern Griffin Elan Passport iPad
© Griffin

Zwar dürfte in Folge zunehmender Konkurrenz Apples dominanter Marktanteil schrumpfen, doch in absoluten Verkaufszahlen wird Apple das starke Ergebnis aus dem ersten Quartal 2010/2011 in Zukunft deutlich übertreffen. Wie die Marktforscher von Ovum prognostizieren, wird der Markt von Tablet-Computern mit ihren "leichten" Betriebssystemen im Jahr 2015 ein Gesamtvolumen von 150 Millionen Geräten einnehmen. Im Jahr 2010 gingen insgesamt 14,2 Millionen Tablets über die Ladentische, mehr als zehn Millionen hatten einen angebissenen Apfel auf ihrem Gehäuse prangen. Der Markt werde fortan um etwa 60 Prozent pro Jahr wachsen, meinen die Ovum-Analysten. Dabei finde sich eine eigene Nische, den Erfolg der Smartphones werden die Tablets demnach nicht schmälern.

Wie der Ovum-Analyst Tony Cripps ausführt, werden Anwender sich ein Tablet entweder als "Drittgerät" zur Ergänzung von Computer und Smartphone anschaffen oder mit iPad und Co überhaupt erst in die Computertechnologie einsteigen. Das iPad werde den Tablet-Markt weiter treiben, für das iPhone hingegen sieht Ovum pessimistischer in die Zukunft. Die Android-Plattform werde das iPhone bis Ende des Jahres überholt haben, Windows Phone 7 betrete als die am schnellsten wachsende Plattform den Markt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1045067