1021845

Apple legt erneut Rekordbilanz vor

22.07.2009 | 09:42 Uhr |

An Apple geht die Wirtschaftskrise weiterhin vorbei, der Konzern wächst kräftig, wie die Bilanz für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2008/2009 zeigt. Nur in Quartalen, in die das Weihnachtsgeschäft fiel, war Apple in der Vergangenheit erfolgreicher. Motor des Erfolgs waren einmal mehr das iPhone und die Macs, insbesondere die im Juni überarbeiteten und im Preis reduzierten Macbooks. Der iPod schwächelte hingegen, lediglich der iPod Touch glänzte mit deutlichem Wachstum.

Aufmacher Apple Bilanz
Vergrößern Aufmacher Apple Bilanz

Apple steigerte in seinem am 27. Juni abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal den Gewinn um rund 15 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 1,2 Milliarden Dollar (844 Mio Euro). Der Umsatz kletterte um fast zwölf Prozent auf mehr als 8,3 Milliarden Dollar, wie der Mac-Hersteller am Dienstag nach US-Börsenschluss in Cupertino mitteilte. Die Aktie legte nachbörslich kräftig zu, nachdem sie bis Börsenschluss um 1,31 US-Dollar oder 0,86 Prozent auf 151,60 US-Dollar gefallen war.

Mit seinen Zahlen übertraf der Konzern einmal mehr die Schätzungen der Analysten. Die Prognose für das weitere Geschäft blieb dagegen wie meist hinter den Erwartungen zurück. Für das laufende vierte Geschäftsquartal rechnet Apple mit einem Umsatz von 8,7 bis 8,9 Milliarden Dollar. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie soll zwischen 1,18 und 1,23 Dollar liegen. Apple erwartet weiterhin steigende Mac-Verkäufe, rechnet aber mit einem leichteren Anstieg als im Vorjahr, da neue Macbooks bereits herausgekommen sind. Man freue sich jedoch auf Snow Leopard, das Apple für den September angekündigt hat. Der iPod wird nach Apples Prognosen sich weiter schlechter verkaufen, der iPod Touch hingegen zulegen.

iPhone 3G S sorgt für starkes Wachstum

Vom iPhone verkaufte Apple zwischen April und Juni 5,2 Millionen Stück, siebenmal so viel wie ein Jahr zuvor. 2008 hatte Apple jedoch das iPhone 3G erst im Juli auf den Markt gebracht, das Vorgängermodell war nur in einer handvoll Ländern zu haben. Am 19. Juni 2009 kam das neue iPhone 3G S auf den Mark, schon nach drei Tagen meldete Apple den Verkauf von einer Million Geräten. Derzeit habe Apple sogar Schwierigkeiten, genügend iPhones 3G S zu produzieren, bemühe sich aber um eine Verbesserung der Situation. Mit de iPhone nahm Apple 1,69 Milliarden US-Dollar ein, im Vorjahr standen 419 Millionen US-Dollar in den Bilanzen. Das iPhone wird laut COO Tim Cook auch in Unternehmen immer begehrter, von den Fortune-100-Unternehmen hätten 20 Prozent 10.000 oder mehr iPhones gekauft, Behörden kauften 25.000 Apple-Handys. iPhone-OS 3.0 und das iPhone 3G S hätten diese Nachfrage gefördert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1021845