990582

Gesichtswandlung: Morph Age 4 für Leopard und MorphX

10.04.2008 | 13:54 Uhr |

Die neue Version von Morph Age und Morph Age Pro 4.0 ist ganz und gar auf Mac OS X 10.5 eingestellt: Hersteller Creaceed nutzt sowohl die GPU als auch die Befehlssätze der Intel-Prozessoren, um flüssige Übergänge schneller zu berechnen. Die Pro-Version von Morph Age 4 greift auch auf Videoquellen wie die iSight zurück. macnews.de wirft zudem einen kurzen Blick auf die Freeware MorphX.

Mit Morph Age Pro 4.0 können Anwender beliebig viele Bilder ineinander übergehen lassen - dank hardware-unterstützter Berechnung reduzieren sich die Wartezeiten deutlich, auch hochauflösendes Ausgangsmaterial wird in kurzer Zeit miteinander verschmolzen. Für das Ausgangs-Material bedient sich Morph Age optional bei den iTunes- und iPhoto-Bibliotheken. Eine halbautomatische Gesichtserkennung hilft dabei, die Ankerpunkte zu setzen - Gesichtsform, Augen, Nasenlöcher und Mund werden somit halbwegs zuverlässig erkannt, das Feintuning erledigt der Anwender. Angenehm ist der Umgang mit der Zeitlinie, auf der man die angezeigte Dauer der Bilder festlegt. Der Export ist entweder als Einzelbild, als Sequenz oder als QuickTime-Film möglich, wobei die ausgegebenen Filme manchmal etwas pixelig erscheinen. Die normale Version kostet 60 US-Dollar, die Pro-Version 150 Dollar. Der Download ist knapp 22 Megabyte groß. Freeware hingegen ist das Programm MorphX von Norrkross. Der mit 400 Kilobyte äußerst schlanke Download gibt schon einen Hinweis darauf, dass MorphX rein vom Funktionsumfang mit Morph Age nicht mithalten kann. Dafür sind erste Schritte noch einfacher, allerdings verknüpft MorphX auch nur zwei Bilder, die der Anwender per Drag-and-drop in die Applikation zieht. Die Bildbereiche, die ineinander gemorpht werden sollen, müssen von Hand gezeichnet werden, im Gegensatz zu Morph Age muss man deutlich grober arbeiten. Über Schieberegler im Inspektor legt man die Ein- und Ausblendzeiten fest. Ein Klick auf "Film berechnen" reicht, MorphX öffnet ein weiteres Fenster, in dem nach kurzer Zeit der fertige Film erscheint. Nach einem ersten Test auf Mac OS X 10.5, der Hersteller gibt lediglich Mac OS X 10.4 als Voraussetzung an, scheint MorphX die Übergänge etwas flüssiger zu gestalten als Morph Age. Für schnelle Ergebnisse ist die Freeware ein hevorragender Einstieg in die Welt der Umwandlungen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
990582